Aktien Europa Schluss: EuroStoxx stolpert nicht über die EZB

·Lesedauer: 1 Min.

PARIS/LONDON (dpa-AFX) - Der gute Lauf an Europas wichtigsten Aktienmärkten ist am Donnerstag nach der Sitzung der Europäischen Zentralbank (EZB) nicht zu Ende gegangen. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 <EU0009658145> ging 0,31 Prozent höher bei 4233,87 Punkten aus dem Handel - und näherte sich damit weiter dem im September erreichten höchstem Stand seit 2008. Einen Rücksetzer vom Tageshoch im Zuge des Zinsentscheids holte er im weiteren Verlauf fast wieder auf.

Der Leitzins im Euroraum verbleibt erwartungsgemäß auf dem Rekordtief von null Prozent. Als wichtiger galten die Begleitaussagen zur Inflation, die in Deutschland im Oktober mit 4,5 Prozent den höchsten Stand seit 28 Jahren erreichte. Die EZB bleibt bei ihrer Einschätzung, dass es sich um ein zeitweises Phänomen handelt. Laut Christian Reicherter von der DZ Bank erhielt die marktseitige Zinserhöhungsfantasie damit einen leichten Dämpfer. "Gänzlich überzeugt scheinen die Marktakteure aber nicht zu sein", so der Experte.

Für den französischen Cac-40-Index <FR0003500008> ging es besonders deutlich um 0,75 Prozent auf 6804,22 Zähler aufwärts. Der Londoner FTSE 100 <GB0001383545> hingegen gab um 0,05 Prozent nach. Der britische Leitindex schloss bei 7249,47 Punkten.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.