Aktien Europa Schluss: EuroStoxx nach EZB-Entscheid freundlich

PARIS/LONDON (dpa-AFX) - An den europäischen Börsen hat es am Donnerstag am Tag der ersten Zinserhöhung seit elf Jahren meist für moderate Gewinne gereicht. Auch wenn die Leitindizes in Frankfurt und Spanien etwas schwächer schlossen und der FTSE MIB in Italien mit Verlusten unter der Regierungskrise litt, fiel das Tagesfazit für den EuroStoxx 50 <EU0009658145> mit einem Anstieg um 0,31 Prozent auf 3596,51 Punkte positiv aus. Die Versorgung mit russischem Gas ist wieder angelaufen.

Der französische Cac 40 <FR0003500008> brachte es am Ende mit 6201,11 Punkten auf ein Plus von 0,27 Prozent. Der britische FTSE 100 <GB0001383545> legte derweil nur um 0,09 Prozent auf 7270,51 Punkte zu. In Italien verlor der FTSE MIB <IT0003465736> allerdings 0,7 Prozent, nachdem der Regierungschef Mario Draghi zurückgetreten ist und so politische Unsicherheit schürte.

Getrieben von der Rekordinflation schafft die Europäische Zentralbank (EZB) mit einem Zinsschritt um 0,5 Prozentpunkte die Negativzinsen ab - und kündigte gleich noch eine Serie weiterer Zinserhöhungen an. Angespannt blieben die Anleger wegen der Versorgung mit russischem Gas. Der Energiekonzern Gazprom <US3682872078> pumpt nach der Wiederinbetriebnahme der Ostseepipeline Nord Stream 1 zwar weiter Gas nach Europa, aber Zweifel bleiben.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.