Aktien Europa Schluss: Euro-Anstieg belastet die Kurse

dpa-AFX

PARIS/LONDON (dpa-AFX) - Die wichtigsten europäischen Aktienmärkte sind am Donnerstag überwiegend mit Verlusten aus dem Handel gegangen. Damit knüpften sie an ihre Vortagsschwäche an - davor war es mit den Kursen deutlich nach oben gegangen. Als aktuelle Belastung erwies sich der Kurs des Euro , der nach Aussagen der Europäischen Zentralbank (EZB) wieder Fahrt aufnahm und deutlich über 1,20 US-Dollar stieg. Die Währungshüter gaben Signale, die Erwartungen an einen Ausstieg aus der sehr lockeren Geldpolitik verstärkten.

Für den Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 ging es um 0,40 Prozent auf 3595,24 Punkte bergab. In Paris sank der CAC 40 um 0,29 Prozent auf 5488,55 Zähler. Auch der deutsche Dax verzeichnete weitere Verluste. Dagegen schloss der britische FTSE 100 dank starker Bergbautitel nach einer erneuten Bestmarke 0,19 Prozent höher bei 7762,94 Punkten.

Ein starker Euro kann europäische Produkte für Käufer außerhalb des Währungsraums verteuern. Die am Vortag aufgekommene Angst vor steigenden Zinsen verpuffte derweil, nachdem das staatliche chinesische Devisenamt einen Medienbericht über einen möglichen Kaufstopp Chinas für amerikanische Staatsanleihen dementiert hatte. An der Wall Street, wo der Belastungsfaktor Währung wegfiel, ging es am Donnerstag schon wieder bergauf. Der Bericht der Nachrichtenagentur Bloomberg hatte am Dienstag zeitweise die Kurse der festverzinslichen Wertpapiere belastet und im Gegenzug die Renditen nach oben getrieben, da China der größte Gläubiger der USA ist.