Aktien Europa Schluss: Aussicht auf Zinserhöhung belastet erneut

PARIS/LONDON (dpa-AFX) - An Europas Börsen haben auch am Dienstag Vorsicht und Zurückhaltung geherrscht. Vor einer absehbaren neuerlichen kräftigen Zinserhöhung der US-Notenbank Fed am Mittwoch wollten Anleger kein Risiko eingehen. Der Eurozone-Leitindex EuroStoxx 50 <EU0009658145> verlor 0,78 Prozent auf 3475,18 Punkte und lotete ein weiteres Tief seit Anfang März aus. Damit setzte sich die Kursschwäche der vergangenen Börsentage fort.

Die Fed könnte den Kampf gegen die hohe Inflation intensivieren. An den Finanzmärkten wird eine Zinserhöhung um 0,50 oder 0,75 Prozentpunkte als möglich angesehen. "Wegen der unerwartet hohen Inflation im Mai besteht erneut die Möglichkeit einer Erhöhung um 0,75 Punkte", schrieb Volkswirt Gilles Moëc von Axa <FR0000120628> Investment Managers. Die Frage sei, wie viel Wirtschaftsleistung die Fed zu opfern bereit ist, um die Inflation unter Kontrolle zu bekommen.

Für den französischen Leitindex Cac 40 <FR0003500008> ging es um 1,20 Prozent auf 5949,84 Punkte abwärts. Der britische FTSE 100 <GB0001383545> hielt sich mit einem Minus von 0,25 Prozent auf 7187,46 Zähler besser. Hier stützen die Kursgewinne von Banken wie Standard Chartered <GB0004082847>, Lloyds <GB0008706128> und HSBC <GB0005405286>, die von steigenden Zinsen profitieren.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.