Aktien Europa Schluss: Anleger bleiben weiterhin in der Deckung

dpa-AFX

PARIS/LONDON/MADRID (dpa-AFX) - Die europäischen Aktienmärkte haben am Mittwoch weiter geschwächelt. Allerdings konnten sie sich etwas von ihrem Tief erholen, das ihnen der lange Zeit weiter erstarkte Euro eingebrockt hatte. Der Gemeinschaftswährung ging im Tagesverlauf der jüngste Rückenwind verloren, sodass der EuroStoxx 50 seine Verluste letztlich noch auf 0,30 Prozent reduzieren konnte und bei 3545,72 Punkte schloss. Damit war der Mittwoch der achte Handelstag in Folge mit Verlusten.

Der Leitindex der Eurozone folgte damit der Schwäche, die auch an den Börsen in Tokio oder New York herrschte. Marktanalyst Mike van Dulken von Accendo Markets betonte, dass die Anleger weiterhin keine Risiken eingingen. Belastend zum Euro, dessen Stärke die Exportaussichten der heimischen Unternehmen schmälern kann, sei ein anhaltender Preisrutsch bei Rohstoffen hinzu gekommen.

Der französische Leitindex CAC-40 gab um 0,27 Prozent auf 5301,25 Zähler nach. Der Londoner FTSE 100 sank belastet von sinkenden Minen- und Ölwerten noch etwas stärker um 0,56 Prozent auf 7372,61 Punkte. Eine nur wenig veränderte Lage am britischen Arbeitsmarkt hatte dabei keinen nennenswerten Einfluss.