Aktien Europa: Mit Optimismus in die neue Woche

PARIS/LONDON (dpa-AFX) - Mit deutlichen Kursgewinnen sind Europas wichtigste Aktienmärkte die neue Handelswoche gestartet. Zusätzliche Corona-Lockerungen in vielen Ländern, die weitere Erholung der Ölpreise sowie verhalten positive Konjunktursignale aus Japan sind Börsianern zufolge für die Aufwärtsbewegung verantwortlich. Japan war wegen der Corona-Krise im ersten Quartal zwar in eine Rezession gerutscht, Ökonomen hatten jedoch einen noch stärkeren Rückgang befürchtet.Für Optimismus sorgte auch Fed-Chef Jerome Powell, der für die US-Wirtschaft bereits im Sommer eine Erholung erwartet.

Der EuroStoxx 50 <EU0009658145> kletterte bis zum Mittag um 2,09 Prozent auf 2828,68 Punkte. In Paris zog der Cac 40 <FR0003500008> um 2,07 Prozent auf 4366,31 Punkte an. Der FTSE 100 <GB0001383545> in London gewann 2,14 Prozent auf 5924,15 Zähler.

"In Europa setzt sich die Lockerung der Restriktionen fort, während gleichzeitig die Anzahl der Neuinfektionen stabil bleibt", merkte Marktanalyst Milan Cutkovic von AxiTrader an.

Unter den Einzelwerten fielen die Aktien von Ryanair <IE00BYTBXV33> mit einem Kursanstieg von 9,4 Prozent besonders positiv auf. Europas größter Billigflieger wird im ersten Geschäftsquartal (April bis Juni) zwar einen noch höheren Verlust einfliegen als avisiert. Ryanair-Chef Michael O'Leary geht jedoch davon aus, dass in der Hauptreiseperiode zwischen Juli und September die Zahlen nicht mehr ganz so rot sein werden wie im Vorquartal. Analyst Jarrod Castle von der Schweizer Großbank UBS betonte zudem, das Liquiditätsverbrauch in der Corona-Krise niedriger liege als er prognostiziert habe.

Die Papiere von Fiat Chrysler <NL0010877643> (FCA) gewannen 3,8 Prozent. Der Autobauer spricht mit der italienischen Regierung über eine staatlich gestützte neue Kreditlinie. Der angedachte Kreditrahmen von 6,3 Milliarden Euro soll der Finanzierung der Italien-Aktivitäten von FCA dienen und für Zahlungen an rund 10 000 kleine und mittlere Zulieferer in der Branche dienen.