Aktien Europa: Nordkorea und starker Euro lasten schwer auf Europas Börsen

dpa-AFX

PARIS/LONDON (dpa-AFX) - Ein neuer Raketentest Nordkoreas und der sich fortsetzende Höhenflug des Euro haben am Dienstag die Kurse an den europäischen Aktienmärkten weiter purzeln lassen. Der EuroStoxx50 rutschte um 0,96 Prozent auf 3388,22 Punkte ab. Damit stand der Eurozonen-Leitindex so tief wie zuletzt Anfang März. Seit seinem Jahreshoch vom Mai bei 3666,80 hat der Index nun schon fast 8 Prozent eingebüßt.

In Paris fiel der CAC-40 am Dienstag um 0,94 Prozent auf 5031,92 Punkte. In London ging es nach der feiertagsbedingten Pause am Vortag für den FTSE 100 um 0,87 Prozent auf 7337,43 Zähler abwärts.

Nordkorea hatte erneut eine ballistische Rakete abgefeuert, die dieses Mal laut Angaben der südkoreanischen Armee über Japan flog. "Das hat die ohnehin nervösen Investoren durchgerüttelt", schrieb Analyst David Madden vom Broker CMC Markets. Der zum US-Dollar und zum britischen Pfund weiter steigende Euro habe ein Übriges getan, um den Ausverkauf an den Börsen anzuheizen. Der Euro stieg bis auf 1,2070 Dollar. So viel hatte die Gemeinschaftswährung zuletzt Anfang 2015 gekostet.