Aktien Europa: Moderate Gewinne nach verhaltenem Start

dpa-AFX

PARIS/LONDON (dpa-AFX) - Europas Aktienmärkte haben am Dienstag nach einem schwerfälligen Start moderate Kursgewinne verzeichnet. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 konnte wie schon am Vortag seine Anfangsverluste abschütteln und stand gegen Mittag 0,35 Prozent im Plus bei 3574,03 Punkten. In Paris gewann der CAC-40-Index 0,45 Prozent auf 5364,28 Punkte, und der Londoner FTSE 100 legte um 0,21 Prozent auf 7404,78 Zähler zu.

Händler verwiesen auf Aussagen aus Kreisen der Europäischen Zentralbank (EZB), wonach von den Währungshütern im kommenden Jahr eher nur geringfügige Anpassungen ihrer Niedrigzins-Politik zu erwarten seien als ein grundlegender Kurswechsel. Eine lockere Geldpolitik begünstigt tendenziell Aktien im Vergleich zu festverzinslichen Wertpapieren. Im Fokus blieb zudem die politische Lage in Deutschland nach der gescheiterten Sondierung für eine sogenannte Jamaika-Koalition, was die Anleger aber schon zu Wochenbeginn nicht hatte schrecken können.

Im europäischen Branchenvergleich favorisierten sie am Dienstag erneut die Aktien der Autohersteller und -zulieferer: Der Subindex im marktbreiten Stoxx Europe 600 zog um 1,61 Prozent an. Als Zugpferd erwiesen sich wie schon zu Wochenbeginn die Vorzugsaktien von Volkswagen - nachdem die angehobenen Unternehmensziele am Montag am Markt bereits auf Wohlwollen gestoßen waren, sorgten nun positive Analystenkommentare für weiteren Auftrieb. Schlusslicht war dagegen der Einzelhändler-Index, der um 0,38 Prozent sank.

In London sprangen die Titel der Billigfluggesellschaft Easyjet um knapp 7 Prozent hoch. Der Lufthansa-Konkurrent setzt auch ohne die geplante Übernahme von Teilen des insolventen Konkurrenten Air Berlin auf Wachstum und will die Kapazität im gerade erst begonnenen Geschäftsjahr um sechs Prozent erhöhen. Mit dem bekannt gegebenen Gewinnrückgang im vergangenen Geschäftsjahr hatten Analysten bereits gerechnet.

Die Anteilsscheine des spanischen Hotelbetreibers NH Hoteles knüpften mit einem Plus von ebenfalls gut 7 Prozent an ihren Kurssprung vom Vortag an, als sie vom Übernahmeangebot des Hotel- und Touristikkonzerns Grupo Barcelo profitiert hatten. Inigo Egusquiza vom Analysehaus Kepler Cheuvreux stufte die NH-Aktie hoch und rät nun zum Kauf.

Für die Papiere von Nestle ging es in Zürich um 0,41 Prozent hoch. Der Schweizer Nahrungsmittelkonzern erwägt Kreisen zufolge den Kauf des US-Unternehmens Hain Celestial. Es seien aber auch noch andere Firmen interessiert, hatte die Nachrichtenagentur Bloomberg am Vorabend mit Verweis auf Personen berichtet, die mit der Materie vertraut seien. Nestle habe zu der Angelegenheit keinen Kommentar abgeben wollen. Hain Celestial ist auf biologische und vegetarische Nahrungsmittel spezialisiert und war an der Börse zuletzt 4,1 Milliarden US-Dollar wert.

Bei CRH PLC stand indes ein Kursrückgang um rund dreieinhalb Prozent zu Buche, nachdem der irische Baustoffkonzern Zahlen für das dritte Quartal vorgelegt hatte. Gute Geschäfte in Amerika und Europa ließen zwar Umsatz und Gewinne steigen. Die Resultate bestätigten aber ebenso wie der Jahresausblick seine Einschätzung, dass sich das flächenbereinigte Wachstum nach den außerordentlichen Jahren 2015 und 2016 wieder normalisiere, schrieb Bernstein-Analyst Phil Roseberg.