Aktien Europa: Märkte unter Druck

dpa-AFX

PARIS/LONDON/MADRID (dpa-AFX) - Nach der Kursschwäche der vergangenen Woche herrscht an den europäischen Aktienmärkten am Dienstag Zurückhaltung. In Großbritannien trieben immerhin starke Halbjahreszahlen von Vodafone die Telekommunikationsbranche an. Ansonsten tat sich aber nicht viel. Die auf Gewinnmitnahmen zurückzuführende Konsolidierungsphase gehe bei den meisten Indizes weiter, schrieb Markus Huber von der Vermögensverwaltung City of London Markets.

Der EuroStoxx-50 als Leitindex für die Aktien der Eurozone sank am Dienstagvormittag leicht um 0,14 Prozent auf 3569,02 Punkte.

Es könnte nun der siebte Börsentag in Folge mit Verlusten werden.

Beim französischen Leitindex CAC-40 ging es zudem um 0,06 Prozent auf 5344,57 Zähler nach oben. Das Londoner Börsenbarometer FTSE-100 stand zuletzt mit 7422,75 Punkten 0,03 Prozent im Minus. Die Inflationsdaten lieferten keine große Überraschung.

Zuletzt waren die Preise in Großbritannien vor rund fünfeinhalb Jahren so stark angezogen. Ein Grund dafür ist das schwache Pfund, das seit langem durch die wirtschaftlichen Risiken des Brexit belastet wird und die Preise für eingeführte Waren erhöht. Nicht zuletzt wegen der erhöhten Inflationsrate hatte die Bank of England Anfang November ihren Leitzins erstmals seit rund zehn Jahren angehoben, woraufhin der FTSE auf ein Tageshoch angesprungen war.

Dank starker Halbjahreszahlen und einem erhöhten Ergebnisausblick von Vodafone gehörte die Telekommunikationsbranche in Europa zu den stärksten Sektoren. An der Börse kletterten die Aktien zuletzt um 5 Prozent zu.

Ein weiterer erfolgreicher Einzelwert war am Dienstag der französische Zughersteller Alstom , der im ersten Geschäftshalbjahr ebenfalls dank voller Auftragsbücher zugelegt hat. Hier waren die Umsätze in den ersten sechs Monaten kräftig gestiegen. An der Börse ging es für die Alstom-Aktie um fast 4 Prozent nach oben.