Aktien Europa: Leichte Verluste - Inflationssorgen dominieren weiterhin

·Lesedauer: 1 Min.

PARIS/LONDON (dpa-AFX) - Am europäischen Aktienmarkt bliebt die Stimmung getrübt. Weiterhin bestimmt die Sorge vor einer wieder anziehenden Inflation das Bild. Damit gaben an diesem Donnerstag die wichtigsten Börsenindizes weiter nach.

Der EuroStoxx 50 <EU0009658145> stand am Mittag 0,22 Prozent tiefer bei 3691,56 Punkte. Im Paris gab der Cac 40 <FR0003500008> um 0,33 Prozent auf 5746,88 Punkte nach. Der britische FTSE 100 <GB0001383545> fiel um 0,35 Prozent auf 6687,43 Punkte.

Aus Branchensicht zeigten sich derweil Rohstoffaktien <EU0009658624> in guter Form und zogen an der Spitze des europäischen Sektortableaus um 1,7 Prozent an. Sie profitierten von den anhaltenden Preissteigerungen bei Eisenerz und Kupfer. Diese wiederum sind ein Zeichen dafür, dass die Erholung der Weltwirtschaft Fahrt aufnehmen könnte.

Derweil beschäftigte die Anleger die weiter laufende Berichtssaison. So sackten die Aktien von Atos <FR0000051732> am Ende des Cac 40 um mehr als fünf Prozent ab. Der IT-Dienstleister hatte 2020 nicht so profitabel gewirtschaftet wie von Analysten erhofft.

Auch Orange <FR0000133308> enttäuschte mit seinem Zahlenwerk: Die Papiere des Telekomkonzerns verloren dreieinhalb Prozent. Zudem zeigten sich die Franzosen beim Ausblick auf das Ergebnis im laufenden Jahr vorsichtig - und rechnen zum Beispiel beim operativen Ergebnis bestenfalls mit einer Stagnation.

Unter den Favoriten im Cac 40 aber stiegen die Anteilsscheine von Carrefour <FR0000120172> um mehr als ein Prozent. Der Supermarktriese verspürte 2020 Rückenwind durch den Corona-Lockdown im Heimatmarkt und den Trend zum Home Office.