Aktien Europa: Indizes im Vormarsch - Eurostoxx 50 steuert auf 3700 Punkte zu

dpa-AFX

PARIS/LONDON (dpa-AFX) - Angetrieben vom beendeten "Shutdown" der US-Regierung haben die wichtigsten europäischen Aktienmärkte am Dienstag weiter Fahrt aufgenommen. Der Eurostoxx 50 folgte den Kursgewinnen an der Wall Street und kletterte am späten Vormittag um 0,32 Prozent auf 3677,09 Punkte. Zuvor war er in der Spitze sogar bis auf 3687 Punkte gestiegen. Ein Angriff auf die Marke von 3700 Punkten, die er Anfang November bereits angekratzt hatte, blieb ihm damit aber vorerst verwehrt.

Nach tagelangen zähen Verhandlungen haben Republikaner und Demokraten in den USA einen Kompromiss gefunden und den Stillstand der Regierung nach drei Tagen vorerst beendet. Der Kongress hatte am Vorabend einen weiteren Übergangshaushalt verabschiedet, der dem US-Leitindex Dow Jones Industrial in New York dann in neue Rekordhöhen verholfen hatte. Die positive Stimmung schwappte nun am Dienstag über Asien nach Europa über.

Regional waren die Kursgewinne beim deutschen Leitindex Dax am größten, der mit einem Plus von etwa 0,8 Prozent eine neue historische Bestmarke aufstellte. Der Markt in Frankreich hinkte dem mit einem knappen Plus von 0,12 Prozent und 5548,54 Punkten beim Cac 40 etwas hinterher. Der französische Leitindex erreichte aber immerhin ein Hoch seit zehn Jahren. In London ging es für den FTSE 100 moderat um 0,34 Prozent auf 7741,72 Punkte bergauf.

Auf Unternehmensseite nahmen in Paris die Aktien von Carrefour die Spitze im französischen Cac 40 ein. Die Aktien machten einen Satz nach oben um mehr als 5 Prozent und schlossen bei 19,50 Euro wieder zu ihrem Kursniveau vom August 2017 auf. Anleger feierten hier die neuen, vom Handelskonzern vorgelegten Strategiepläne, die unter anderem Stellenstreichungen am Konzernsitz vorsehen. Laut Analyst Bruno Monteyne von Bernstein Research setzen die Maßnahmen an den richtigen Hebeln an.

In London sorgte derweil vor allem Easyjet mit einem Kurssprung um fast 6 Prozent und ihrem höchsten Stand seit zwei Jahren für Schlagzeilen. Die Aktien wurden von steigenden Passagierzahlen im abgelaufenen Quartal und einer optimistische Einschätzung der Analysten von RBC Capital beflügelt. Dem Experten Damian Brewer zufolge sind das Wachstumspotenzial und die möglichen Rückflüsse an die Aktionäre bei den Papieren des Billigfliegers noch nicht eingepreist.

Der Rückenwind von Easyjet im Reise- und Freizeitbereich war branchenweit spürbar: Auch für IAG ging es in London um fast 3 Prozent nach oben. Der Branchenindex Stoxx 600 Travel & Leisure war europaweit mit einem Satz nach oben um 1,2 Prozent führend. Auf der anderen Seite waren Minenwerte nicht gefragt: Ihr Sektorindex büßte 1,40 Prozent ein. Im FTSE 100 stark vertreten, versammelten sich Branchenwerte wie Anglo American oder Glencore am unteren Ende des britischen Leitindex.

Ein weiterer großer Kursgewinner in London waren die Papiere des Bezahlfernsehanbieters Sky mit einem Aufschlag von 2,5 Prozent, obwohl die geplante Übernahme durch den US-Medienkonzern 21st Century Fox weiter in der Schwebe bleibt. Die britischen Regulierer hatten weitere Bedenken gegen den Schritt geäußert, der nicht im öffentlichen Interesse liege. Am Markt hieß es aber, dass der vor der Übernahme von Fox-Teilen stehende Disney-Konzern nun direkt ein Angebot für Sky machen könnte.