Aktien Europa: Etwas erholt vom schwachen Wochenausklang

·Lesedauer: 1 Min.

PARIS/LONDON (dpa-AFX) - Europas wichtigste Börsenplätze haben sich am Montag wieder in etwas besserer Verfassung präsentiert und teils schwächeren Vorgaben von den Überseebörsen getrotzt. Der EuroStoxx 50 <EU0009658145> gewann am späten Vormittag ein halbes Prozent auf 4191,22 Punkte.

Der französische Cac 40 <FR0003500008> stieg um 0,30 Prozent auf 6683,62 Punkte. Für den britischen FTSE 100 <GB0001383545> ging es um 0,46 Prozent auf 7061,29 Zähler hoch.

Von allzu großer Risikofreude sei aber insgesamt nicht wirklich die Rede, schrieb Analyst Pierre Veyret von ActivTrades in einem Kommentar. Die Delta-Variante des Coronavirus breite sich weiter aus, daher beobachteten die Investoren das Wiederhochfahren der Wirtschaft in einigen Ländern mit Vorsicht. Zudem steige kurzfristige die Gefahr für eine Korrektur an den Aktienmärkten angesichts der erwarteten Reduzierung der geldpolitischen Unterstützung seitens der Notenbanken.

Die Aktien des britischen Lebensmittel- und Einzelhandelskonzerns AB Foods <GB0006731235> verloren nach Zahlenvorlage in London fast dreieinhalb Prozent. Die Gewinne im vierten Geschäftsquartal seien stark ausgefallen, aber die Umsätze der Textilkette Primark hätten enttäuscht, schrieben die Analysten von Liberum.

Ölwerte waren stark. Im EuroStoxx waren Eni <IT0003132476> und Totalenergies <FR0000120271> mit Aufschlägen von bis zu 1,9 Prozent unter den Topwerten. Auch sektorweit hatten Ölwerte <EU0009658780> am Montag in Europa die Nase vorn mit plus 1,4 Prozent. Schwächster Sektor war die Einzelhandelsbranche <CH0019112553> mit minus 0,8 Prozent.

An der Euronext brachen die Aktien des Impfstoffforschers Valneva <FR0004056851> um 30 Prozent ein. Der Grund ist der von der britischen Regierung stornierte Liefervertrag für den derzeit in Entwicklung befindlichen Corona-Impfstoff der Franzosen. Analysten reagierten bereits mit Abstufungen der Valneva-Aktien.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.