Aktien Europa: Erholung am Tag vor dem Fed-Entscheid

PARIS/LONDON (dpa-AFX) - Am europäischen Aktienmarkt ist am Dienstag Erholung angesagt. Der EuroStoxx 50 <EU0009658145>, der zu Wochenbeginn zuletzt sein wenige Tage zuvor erreichtes Tief seit Mitte März fast nochmal angetestet hat, stieg am späten Vormittag um 0,64 Prozent auf 3756,20 Zähler. Der Pariser Leitindex Cac 40 <FR0003500008> legte 0,87 Prozent auf 6481,46 Punkte zu, während der Londoner FTSE 0,36 Prozent schwächer aus dem dort verlängerten Wochenende zurück kam. Mit 7516,06 Punkten holte er die Vortagsschwäche am europäischen Aktienmarkt noch nach.

Am Markt hieß es, die Schnäppchenjäger seien nun vorerst wieder auf das Börsenparkett zurückgekehrt. Dies habe sich am Vorabend schon in den USA und dort vor allem bei den Technologiewerten gezeigt. Der Fokus liege nun stark auf dem am Mittwoch anstehenden Zinsentscheid der US-Notenbank Fed, der die Anleger wegen der hohen Inflationstendenzen umtreibt.

Der Marktbeobachter Pierre Veyret vom Broker ActivTrades glaubt, dass eine Erhöhung des Leitzinses um dieses Mal 50 Basispunkte schon eingepreist ist. Laut dem Bankhaus Metzler steigt mit der hohen Inflation aber schon die künftige Erwartungshaltung: Die Wahrscheinlichkeit einer Zinsanhebung um 75 Basispunkte auf dem Treffen im Juni sei mittlerweile auf über 90 Prozent gestiegen. Den Experten zufolge baut der Markt auch in Richtung der EZB Druck auf.

Bei der positiven Stimmung an den Börsen gaben am Dienstag vor allem Öl- und Gaswerte die Richtung vor mit einem Anstieg um 2,4 Prozent des Branchenindex. Als Triebfeder fungierte hier BP <GB0007980591> mit einem Kursplus von 2,4 Prozent nach Zahlen des Ölkonzerns, der zwar einen Milliardenverlust wegen einer Russland-Abschreibung erlitten hat, operativ aber mehr verdient hat. Im Branchenfokus bleibt auch ein erwarteter EU-Vorschlag zu einem russischem Öl-Embargo.

Aber auch typischerweise konjunktursensible Branchenindizes wie Automobile und Banken mischten sich im Zuge der Markterholung mit etwa 1,3 Prozent Plus unter die großen Gewinner. Im Bankensektor halfen gute Zahlen der BNP Paribas <FR0000131104>, deren Aktien an der EuroStoxx-Spitze 3,2 Prozent zulegten. Das französische Institut überraschte mit einem Gewinnsprung. Laut dem UBS-Experten Mate Nemes wurden die Erwartungen auf breiter Basis getoppt.

Unter den EuroStoxx-Favoriten waren auch die Titel der auf Technologie spezialisierten Beteiligungsgesellschaft Prosus <NL0013654783> mit einem Plus von 2,5 Prozent, die im Einklang stand mit der generellen Erholung auch unter den europäischen Technologiewerten. Diese folgten damit der Vorgabe aus den USA mit dem Nasdaq 100 <US6311011026>, der dort am Vorabend nach dem Fall auf ein Tief seit mehr als einem Jahr wieder deutlich angezogen hatte.

Unter den Verliererbranchen waren am Dienstag die vor allem an der Londoner Börse konzentrierten Minenwerte mit einem Teilindex-Abschlag von 0,3 Prozent. Das Schlusslicht in der Sektorwertung war aber der fast ein Prozent schwächere Immobiliensektor. Hier kam der Druck auch besonders aus Großbritannien, allen voran sackten dort die Segro-Aktien nach einer Abstufung durch das Analysehaus Kepler Cheuvreux um 8,5 Prozent ab.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.