Aktien Asien/Pazifik: Verhaltene Reaktion auf starke US-Vorgaben

·Lesedauer: 1 Min.

TOKIO/HONGKONG/SHANGHAI/SYDNEY (dpa-AFX) - Die asiatischen Aktienmärkte haben am Mittwoch zumeist leichte Gewinne verzeichnet. Die starken Vorgaben der Wall Street setzten die Börsen in Fernost damit nur bedingt um. Die Veränderungen zum Vortag bewegten sich fast durchweg deutlich unter einem Prozent.

Analyst Jeffrey Halley vom Broker Oanda sprach von einer abwartenden Haltung. Die verhaltene Entwicklung der US-Futures deute darauf hin, dass die starke Entwicklung an der Wall Street wohl keine Trendwende markiere. Hinzu kämen Sorgen wegen der Ausbreitung der Omikron-Variante des Coronavirus. Dabei habe das vorweihnachtlich dünne Geschäft ebenso zu der Zurückhaltung an den Märkten ebenso beigetragen wie der Mangel an Konjunkturdaten.

Der japanische Leitindex Nikkei 225 <JP9010C00002> <XC0009692440> gewann zum Handelsende 0,16 Prozent auf 28 562,21 Punkte. Der CSI 300 <CNM0000001Y0> mit den 300 wichtigsten Unternehmen vom chinesischen Festland trat mit 4914,45 Punkten auf der Stelle, während der Hang-Seng-Index <HK0000004322> der chinesischen Sonderverwaltungsregion Hongkong im späten Handel um 0,34 Prozent auf 23 049,18 Punkte vorrückte.

Überschaubar waren auch die Veränderungen in Australien. Der Leitindex S&P/ASX 200 <XC0006013624> schloss 0,13 Prozent höher bei 7364,77 Punkten.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.