Aktien Asien/Pazifik: Steigende Kurse - Chinesische Börsen hinken hinterher

TOKIO/HONGKONG/SHANGHAI/SYDNEY (dpa-AFX) - Asiens wichtigste Börsen haben am Mittwoch im Sog einer starken Wall Street Gewinne verzeichnet. Deutlich nach oben ging es in Tokio, während die chinesischen Festlandsbörsen nicht ganz mithielten.

Analyst Jeffrey Halley vom Broker Oanda sprach von einer typischen Bärenmarktrally, nachdem die US-Börsen am Vortag kräftig zugelegt hatten. Angesichts der zahlreichen ungelösten Probleme dürften die Märkte aber angeschlagen bleiben. So rechnet Halley zwar damit, dass die Inflation weltweit bald ihren Höhepunkt überschreiten dürfte. Allerdings sei davon auszugehen, dass die Preisentwicklung länger erhöht bleiben werde.

Während der Nikkei 225 <JP9010C00002> um 2,67 Prozent auf 27 680,26 Punkte stieg, war die Entwicklung in China weniger stark. Der CSI-300-Index <CNM0000001Y0> mit den 300 wichtigsten Unternehmen des chinesischen Festlands gewann lediglich 0,32 Prozent auf 4283,10 Punkte. Halley begründete dies mit steigenden Corona-Zahlen, die Sorgen über massive Maßnahmen zur Eindämmung der Infektionen anheizten.

Die Marktstrategen der Deutschen Bank verwiesen zudem auf die unverändert gebliebenen Sätze für gewerbliche und private Kredite, obwohl die Risiken eines konjunkturellen Abschwungs gestiegen seien. Etwas besser sah es in der Sonderverwaltungszone Hongkong aus. Der technologiewertelastige Hang-Seng-Index <HK0000004322> stieg zuletzt um 1,46 Prozent auf 20 963,47 Punkte und profitierte damit von den starken Vorgaben der Nasdaq.

Für den australischen S&P/ASX 200 <XC0006013624> ging es um 1,65 Prozent auf 6759,20 Zähler nach oben. Der Chef der Notenbank hatte auf die weiter steigende Inflation hingewiesen und notwendige Schritte gegen die anziehende Teuerung angemahnt. Am Vortag hatte allerdings schon das Protokoll der jüngsten Sitzung der Notenbank darauf hingedeutet, dass die Währungshüter weiteren Handlungsbedarf zur Bekämpfung der Inflation sehen. Daher hätten die Aussagen nicht überrascht, so Halley.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.