Aktien Asien/Pazifik: Starke US-Vorgaben kommen nur teilweise an

TOKIO/HONGKONG/SHANGHAI/SYDNEY (dpa-AFX) -Die wichtigsten asiatischen Aktienmärkte haben am Freitag zugelegt. Sie reagierten damit auf starke Vorgaben der Wall Street. Dabei blieben die Veränderungen aber erneut überschaubar. Lediglich in Japan ging es etwas stärker nach oben. Auf Wochensicht lagen die Börsen in Fernost unterdessen im Minus.

Der japanische Markt profitierte von der Geldpolitik. Die Notenbank beließ unter ihrem neuen Chef Kazuo Ueda ihre Geldpolitik im Wesentlichen unverändert. Sie gab zugleich einige Hinweise, dass sich an ihrer extrem lockeren Haltung so bald nicht viel ändern dürfte. Dies drückte den Yen, was wiederum die exportorientierten japanischen Unternehmen stützte. Der Leitindex Nikkei 225 JP9010C00002XC0009692440 schloss 1,4 Prozent höher mit 28 856,44 Punkten.

Ansonsten hielten sich die Gewinne in Grenzen. Rückläufige US-Futures relativierten die deutlichen Zuwächse der US-Börsen.

Der CSI-300-Index CNM0000001Y0 mit den 300 wichtigsten Werten der Börsen Shanghai und Shenzhen gewann im späten Handel 0,79 Prozent auf 4019,90 Punkte. Der Hang-Seng-Index HK0000004322 der Sonderverwaltungsregion Hongkong stieg zuletzt um 0,48 Prozent auf 19 934,68 Punkte.

Auch in Australien war das Geschäft verhaltener. Der australische Leitindex S&P ASX 200 XC0006013624 schloss 0,23 Prozent höher mit 7309,20 Punkten.