Aktien Asien/Pazifik: Leichte Gewinne - Japan sehr fest

TOKIO/HONGKONG/SHANGHAI/SYDNEY (dpa-AFX) -Die wichtigsten asiatischen Aktienmärkte haben am Mittwoch mehrheitlich leicht zugelegt. Zumeist bewegten sich die Veränderungen in engen Grenzen. Japanische Aktien stachen unterdessen mit deutlichen Gewinnen hervor.

Sie reagierten damit auf die jüngste geldpolitische Entscheidung: Die japanische Zentralbank hält an ihrer Politik der extrem niedrigen Zinsen unverändert fest. Zum Abschluss zweitägiger Beratungen hatte die Bank of Japan (BoJ) beschlossen, die kurz- und langfristigen Zinssätze auf Tiefstständen zu halten. Am 20. Dezember hatte die Notenbank eine Änderung der Spanne beschlossen, in der sich die zehnjährige Anleiherendite bewegen darf. Das war als Strategiewechsel der BoJ interpretiert worden und hatte zu heftigen Marktreaktionen und einem massiven Anstieg der Renditen geführt.

In Marktkreisen war vor der jüngsten Entscheidung zur Geldpolitik spekuliert worden, die BoJ könnte zu weiteren Maßnahmen greifen. Die Zentralbank beließ jedoch die Spanne für die zehnjährige Anleiherendite bei. Der Yen gab in Reaktion zum Dollar deutlich nach, auch die Anleiherenditen sanken merklich. Der Leitindex Nikkei 225 JP9010C00002XC0009692440 schloss 2,5 Prozent fester mit 26 791,12 Punkten. "Die Marktteilnehmer reagierten erleichtert, dass die japanische Zentralbank ihr Rendite-Ziel von null Prozent für zehnjährige Staatsanleihen nicht angehoben hat", hieß es dazu von der Landesbank Baden-Württemberg.

Die anderen asiatischen Börsen orientierten sich an der durchwachsenen Entwicklung der Wall Street. Dabei verstärkte eine ganze Reihe am Nachmittag anstehender US-Daten zu Erzeugerpreisen, Industrieproduktion und Wohnungsmarkt die Zurückhaltung. Zudem wird am Abend das Beige Book der US-Notenbank veröffentlicht. "Der Konjunkturbericht wird zwei Wochen vor der nächsten Notenbank-Sitzung veröffentlicht und soll die Währungshüter bei ihrer Entscheidung unterstützen", merkten die Volkswirte der Helaba zu dessen Bedeutung an.

Der CSI-300-Index CNM0000001Y0, der die 300 wichtigsten Unternehmen vom Festland beinhaltet, verlor 0,17 Prozent auf 4130,32 Punkte, während in Hongkong der Hang-Seng-Index HK0000004322 zuletzt um 0,24 Prozent auf 21 629,16 Punkte zulegte. Auch in Australien hielten sich die Kursbewegungen in Grenzen. Der australische S&P ASX 200 XC0006013624 schloss 0,10 Prozent höher mit 7393,36 Zählern.