Aktien Asien/Pazifik: Gewinne - Anleger bleiben aber wegen Notenbanken nervös

TOKIO/HONGKONG/SHANGHAI/SYDNEY (dpa-AFX) - Ermutigt von einer positiven Wall Street haben Asiens Aktienmärkte am Mittwoch überwiegend Gewinne verbucht. Doch auch an den Handelsplätzen der Region bleibt die Nervosität hoch. Weltweit treibt die Anleger derzeit die Sorge um, dass die Notenbanken bei der Bekämpfung der aktuell hohen Inflation über das Ziel hinausschießen und damit die Konjunkturerholung abwürgen könnten.

In Japan schloss der Leitindex Nikkei 225 <JP9010C00002> <XC0009692440> hingegen mit plus 1,04 Prozent bei 28 234,29 Zählern auf Tageshoch. Damit baute er seine Gewinne auf dem höchsten Niveau seit Ende März weiter aus. Seit dem Zwischentief Mitte Mai geht es tendenziell an der Börse in Tokio wieder aufwärts. Die Kurserholung wird aktuell auch vom schwachen Yen angetrieben, von der Exporteure an der japanischen Börse profitieren. Unterstützend hinzu kamen zur Wochenmitte vergleichsweise robuste Konjunkturdaten.

Auch in China ging es aufwärts. Der CSI-300-Index <CNM0000001Y0> mit den 300 wichtigsten Unternehmen des chinesischen Festlands rückte um 0,84 Prozent auf 4215,02 Zähler vor. In Hongkong legte der Hang-Seng-Index <HK0000004322> getrieben von einer starken Entwicklung der Technologie-Titel zuletzt sogar um 2,06 Prozent auf 21 974,91 Punkte zu.

Mut machten den Anlegern dort neue Zulassungen für Videospiele, die dahingehend interpretiert wurden, dass China sein hartes Durchgreifen gegen Internetfirmen lockert. Aktien des Internet-Riesen Alibaba verteuerten sich im Zuge der Tech-Rally um rund zehn Prozent, Tencent-Papiere kletterten um knapp sechs Prozent.

Die Börse in Sydney konnte sich von ihren Vortagesverlusten infolge der überraschend starken Leitzinserhöhung der Notenbank zumindest moderat erholen: Der australische Leitindex S&P/ASX 200 <XC0006013624> legte um 0,36 Prozent auf 7121,10 Zähler zu.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.