Aktien Asien: Deutliche Gewinne - Fed-Chef dämpft Zinsängste

·Lesedauer: 1 Min.

TOKIO/HONGKONG/SHANGHAI/SYDNEY (dpa-AFX) - Die Börsen Asiens haben am Mittwoch deutlich zugelegt. Gewinne an der Wall Street lieferten den nötigen Rückenwind. Börsen mit stärkerem Anteil an Technologiewerten profitierten dabei von der Stärke der Nasdaq und zogen besonders stark an.

Äußerungen von US-Fed-Chef Jerome Powell in einer Anhörung des Kongresses hatten die US-Börsen am Vortag beflügelt. "Dieser beruhigte die Investoren mit der Aussage, dass die Fed den Inflationsanstieg in solcher Weise bekämpfen wird, dass der Konjunkturaufschwung sich fortsetzen wird", hieß es von der LBBW. Wichtig sei dabei auch, was Powell nicht gesagt habe, so Analyst Jeffrey Halley vom Broker Oanda. Er habe sich weder für vier Zinserhöhungen im Jahr 2022 ausgesprochen, noch für einen Beginn der Zinserhöhungen im März. Außerdem habe er keine Einzelheiten genannt, wann der Abbau der Fed-Bilanz beginnen sollte.

Die chinesischen Börsen profitierten zudem von neuen Preisdaten, wie die Marktstrategen der Deutschen Bank anmerkten. In China hat sich der Anstieg der Erzeugerpreise nach einem 26-Jahres-Hoch im Oktober stärker als von Experten erwartet verlangsamt. Zudem fiel das Plus bei den Verbraucherpreisen geringer aus als erwartet. Dies erhöht nach Einschätzung von Experten den Spielraum für die Notenbank, den Leitzins erstmals seit April 2020 zu senken.

In China zog der CSI 300 <CNM0000001Y0> mit den 300 wichtigsten Unternehmen vom chinesischen Festland um rund ein Prozent auf 4845,58 Punkte an. In der Sonderverwaltungsregion Hongkong gewann der Hang-Seng-Index <HK0000004322> zuletzt 2,59 Prozent auf 24 352,90 Punkte.

Der japanische Leitindex Nikkei 225 <JP9010C00002> <XC0009692440> legte um 1,92 Prozent auf 28 765,66 Punkte zu. Auch in Australien und Südkorea ging es nach oben.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.