Aktien Asien: Anleger greifen außerhalb Japans zu

dpa-AFX

TOKIO/HONGKONG/SHANGHAI/SYDNEY (dpa-AFX) - Asiens Börsen haben am Donnerstag keine gemeinsame Richtung gefunden. Während es an den meisten Handelsplätzen bergauf ging, fielen die Kurse in Japan. Zwar war die Industrieproduktion im November etwas stärker als erwartet gestiegen. Gleichzeitig legte aber der Yen gegenüber dem US-Dollar zu, was die Exportaussichten eintrübt.

Der japanische Leitindex Nikkei 225 büßte zum Handelsschluss 0,56 Prozent auf 22 783,98 Punkte ein. Damit läuft er allerdings immer noch auf ein Jahresplus von satten 19 Prozent zu.

Der Hang-Seng-Index in Hongkong steht seit Jahresbeginn momentan sogar fast 36 Prozent Plus. Am Donnerstag alleine gewann er ein knappes Prozent und ist damit nur noch gut 100 Punkte von der 30 000er-Marke entfernt.

Nach einem trüben Vortag berappelten sich auch die Kurse in Shanghai und Shenzhen. Der CSI 300 , der die 300 wichtigsten Werte aus Festland-China umfasst, gewann 0,69 Prozent auf 4018,90 Punkte. Aufs Jahr gesehen bedeutet dies einen Zugewinn von mehr als 21 Prozent.