Aktien - was sonst?

Andreas Deutsch
1 / 1
Aktien - was sonst?

Als Aktionär müssen Sie sich vor niemandem verstecken. Zwar gibt es Anlageklassen, die sich besser entwickelt haben, doch Dividendentitel sind langfristig einfach gut.

Zwar konnten Anleger mit Oldtimern, edlen Weinen und seltenen Münzen laut Wealth Report 2018 höhere Renditen erzielen. Allerdings sind derartige Geldanlagen mit deutlich mehr Aufwand verbunden als sich einen schlichten Indexfonds auf den S&P 500 ins Depot zu legen. Auf diese Weise kommt man seit 2007 auf eine Performance von 83 Prozent – trotz Horror-Crash in der Finanzkrise. Oldtimer kommen auf 334 Prozent Rendite, edle Weine auf 192 Prozent und seltene Münzen auf eine Wertsteigerung von 182 Prozent.

Indes liefen Aktien Kunst (78 Prozent), Diamanten (70 Prozent) und Uhren (69 Prozent) den Rang ab. Ein herbes Minusgeschäft machten jene, die auf Möbel als Wertanlage setzten. Im Schnitt sank der Wert von Möbeln in zehn Jahren um 32 Prozent.

Kurzfristig, nämlich 2017, sieht die Performance ganz anders aus. Hier entwickelte sich Kunst am besten mit +22 Prozent. Es folgten Aktien mit +20 Prozent. Chinesisches Porzellan war mit -5 Prozent Letzter.

Und was ist eigentlich mit Briefmarken, die viele von uns als Kind gesammelt haben, in der Hoffnung, irgendwann die Blaue Mauritius zu bekommen? 103 Prozent in zehn Jahren kann sich sehen lassen. Dafür gab es 2017 nur zwei Prozent.