Wo wird die Aktie von Teladoc Health in 10 Jahren stehen?

Vincent Uhr, Motley Fool beitragender Investmentanalyst

Wenn man als Investor das Potenzial einer Aktie bewerten möchte, bietet es sich immer an, in die Zukunft zu blicken. Die Vergangenheit kann zwar ein wichtiger Indikator einer Wachstumsgeschichte sein. Im Endeffekt geht es allerdings stets um eine vorwärtsgerichtete Denkweise, um die Spreu vom Weizen bei einer starken Wachstumsgeschichte zu trennen.

Eine starke Wachstumsgeschichte ist in diesen Tagen jedenfalls die von Teladoc Health (WKN: A14VPK). Durch das Coronavirus sind telemedizinische Lösungen jetzt gefragter denn je. Damit zählt die Aktie zu den wenigen Outperformern, die seit Jahresbeginn ein starkes und deutlich zweistelliges Plus vorweisen.

Aber wo wird die Aktie von Teladoc Health in zehn Jahren stehen? Eine Frage, der wir heute mal etwas näher auf den Grund gehen wollen.

Werden die Gewohnheiten sich verändern?

Ein ganz wesentlicher Blickwinkel dieser Wachstumsgeschichte ist dabei, ob sich die Gewohnheiten der Verbraucher bei der Arzt-Patienten-Interaktion nachhaltig verändern werden. Oder aber ob das Coronavirus lediglich ein kurzfristiger positiver Effekt werden wird, der der Telemedizin ebenso kurzfristig Auftrieb verleiht.

In meinen Augen stehen die Chancen jedenfalls nicht schlecht dafür, dass erstere These langfristig aufgehen könnte: Unsere Welt wird schließlich konsequent digitaler und die Arzt-Patienten-Interaktion ist ein Bereich, der noch wenig digitalisiert werden konnte. Zumindest bis jetzt, was sich durch das Virus verändert.

Dabei gibt es natürlich einige Hürden zu nehmen: Speziell im deutschen oder europäischen Raum kann ich mir vorstellen, dass reichlich Bürokratie im Weg dieser Wachstumsgeschichte stehen wird. Aber dennoch: Früher oder später dürfte es auch hierfür Wege geben. Zumal diese Art der Interaktion im medizinischen Bereich einen Fortschritt markiert. Und mit Vorteilen verbunden ist.

Ein effizienterer Praxisalltag, weniger Ansteckungsgefahr für Patienten und medizinische Beratung rund um die Uhr gehören beispielsweise dazu. Das Coronavirus könnte entsprechend als Katalysator für diese Leistung fungieren. Dass sie im Grunde genommen eine bessere Zukunft markiert, ist unbestreitbar. Wobei natürlich immer gewisse Arztleistungen auch in Präsenzsprechstunden erbracht werden müssen. Eine digitale Impfung wird es vermutlich nie geben.

In zehn Jahren könnte es daher eine berechtigte Chance geben, dass die Telemedizin noch stärker in die Gesellschaft integriert ist. Für Platzhirsch Teladoc Health bedeutet das vermutlich weiteres Wachstum.

Wie sieht die Bewertung aus?

Die spannendere Frage ist nun allerdings, wie es dann wohl um die Bewertung bestellt ist. Beziehungsweise um die operative Stärke des Unternehmens. Jedenfalls hat Teladoc Health unlängst verkündet, dass man auf Umsätze in einer Größenordnung von 181 Mio. US-Dollar im Quartal gekommen ist. Ein Wachstum im Jahresvergleich von 41 %. Auf annualisierter Basis entspräche das übrigens einem Umsatz von 720 Mio. US-Dollar.

Nun, Teladoc Health wird ein solches Umsatzwachstum langfristig vermutlich nicht aufrechterhalten können. Sollte der Gesamtmarkt jedoch konsequent weiterwachsen, gehe ich dennoch davon aus, dass ein Umsatzwachstum in Höhe von 15 % pro Jahr auch auf die kommenden zehn Jahre möglich sein dürfte. Ja, vielleicht sogar recht konservativ. Allerdings sollten wir bei dieser dynamischen Wachstumsgeschichte eher mit konservativen Annahmen rechnen. Zumal das Momentum jetzt einmalig stark zu sein scheint.

In zehn Jahren würde das allerdings bedeuten, dass Teladoc Health auf einen Jahresumsatz von 2,9 Mrd. US-Dollar kommen würde. Diese würden dann einer derzeitigen Marktkapitalisierung in Höhe von 12,6 Mrd. US-Dollar gegenüberstehen, wodurch Teladoc Health mit dem knapp 4-Fachen der Umsätze bewertet würde.

Ist das günstig? Ist das teuer? Eine spannende Frage, auf die es viele Antworten gibt. Sollte das Wachstum jedoch auch nach Jahren weiterhin so stark anhalten, könnte es jedenfalls weitere Kursgewinne geben. Zumal ein Jahreswachstum von 15 % pro Jahr, wie gesagt, eine vergleichsweise konservative Annahme ist.

Erst im Frühstadium der Wachstumsgeschichte?

Die Aktie von Teladoc Health könnte sich daher unterm Strich erst im Frühstadium ihrer Wachstumsgeschichte befinden. Allerdings jetzt eine starke Beschleunigung erfahren. Die Telemedizin nimmt jedenfalls an Fahrt auf und das könnte so bleiben. Die ganze Gesellschaft wird konsequent digitaler. Dass das früher oder später auch die Medizin treffen würde, ist eigentlich bloß eine Frage der Zeit gewesen.

Die Bewertung scheint derzeit einiges des künftigen Wachstums vorweggenommen zu haben. Doch auf zehn Jahre könnte Teladoc Health in das Bewertungsmaß mit Sicherheit hineinwachsen. Auch darüber hinaus? Das ist eine Frage, die wir noch nicht final beantworten können, beziehungsweise worauf es mehr als eine Antwort gibt. Die grundsätzliche Frage kann allerdings dazu führen, ob die Aktie in deinen Augen jetzt noch eine Chance ist. Oder aber ob die Risiken überwiegen.

The post Wo wird die Aktie von Teladoc Health in 10 Jahren stehen? appeared first on The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Vincent besitzt Aktien von Teladoc Health. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Teladoc Health.

Motley Fool Deutschland 2020