AKTIE IM FOKUS: Washtec sehr schwach - Commerzbank sieht Ziele in Gefahr

·Lesedauer: 1 Min.

FRANKFURT (dpa-AFX Broker) - Vorsichtige Signale von Washtec <DE0007507501> in der Corona-Krise sind am Dienstag bei den Anlegern nicht gut angekommen. Die zuletzt bereits schwachen Papiere des Herstellers von Autowaschanlagen gerieten unter massiven Verkaufsdruck und wurden zeitweise um mehr als 9 Prozent auf das tiefste Niveau seit Ende Juli durchgereicht. Bis zum frühen Nachmittag konnten sie sich immerhin etwas stabilisieren auf noch minus 5,3 Prozent bei 34,55 Euro.

Das Management blieb zwar bei seiner Einschätzung vom Juli, dass 2020 mit einem Rückgang der Erlöse um 15 bis 20 Prozent im Vergleich zum Vorjahr gerechnet werden müsse. Derzeit werde aber eher ein Rückgang an der unteren Grenze der Bandbreite erwartet, hieß es. Zudem geht Washtec weiter von einem sinkenden operativen Ergebnis (Ebit) aus. Die Ebit-Rendite dürfte auf 3 bis 5 Prozent zurückgehen.

Aus Sicht des Commerzbank <DE000CBK1001>-Experten Michael Junghans bestätigen die Ergebnisse des dritten Quartals die hohe Investitionsunsicherheit bei den Kunden. Neue Lockdown-Regeln zur Eindämmung der Virusausbreitung könnten die Lage noch verschärfen. Junghans hält ergo auch die bestehenden Ziele für 2020 für risikobehaftet und positioniert sich am unteren Ende der Zielspannen. Sein Kursziel kappte er bei unveränderter "Reduce"-Einstufung auf 29 Euro, und signalisiert damit noch deutliche Rückschlagsrisiken.