AKTIE IM FOKUS: Tesla fällt nach Musk-Verkaufsumfrage auf hohem Niveau

·Lesedauer: 2 Min.

NEW YORK (dpa-AFX) - Die Tesla-Aktie <US88160R1014> ist am Montag auf Talfahrt gegangen, nachdem sich Firmenchef Elon Musk von Twitter-Nutzern zu einem großen Anteilsverkauf verpflichten ließ. Für die Papiere zeichneten sich an der US-Techbörse Nasdaq Auftaktverluste von siebeneinhalb Prozent auf rund 1130 US-Dollar ab. Musk hatte am Wochenende in einer Twitter-Abstimmung gefragt, ob er ein Zehntel seiner Tesla-Anteile verkaufen soll, um mehr Steuern zu zahlen. In der Twitter-Umfrage wurden 57,9 Prozent der gut 3,5 Millionen Stimmen für den Aktienverkauf abgegeben.

Das Paket wäre zum vergangenen Schlusskurs von Freitag rund 21 Milliarden Dollar (18 Mrd Euro) wert. Nach Berechnungen des Finanzdienstes Bloomberg würde das Paket 80 Prozent des durchschnittlichen täglichen Handelsvolumens von Tesla-Aktien entsprechen.

Musk machte keine Angaben dazu, wie schnell er das Aktienpaket abstoßen würde. Für Aktienverkäufe von Top-Managern werden oft langfristige Zeitpläne festgelegt. Damit sollen Vorwürfe vermieden werden, dass sie internes Wissen für geschickte Deals nutzen. Musk hatte bereits im September bei einem Konferenzauftritt von Aktienverkäufen gesprochen, da er Geld zum Zahlen von Steuern auf im kommenden Jahr fällig werdende Aktienoptionen brauchen werde.

Dass einige Tesla-Aktionäre trotz des unklaren Timings erst einmal Kasse machen, verwundert nach dem rasanten Kursanstieg seit Mitte Oktober allerdings kaum. Damals hatte die Ankündigung des Autovermieters Hertz, zunächst 100 000 Tesla kaufen zu wollen, die Aktien zusätzlich befeuert. Anschließend ging es für den Kurs in der Spitze um mehr als ein Drittel nach oben, was ein Rekordhoch von mehr als 1243 Dollar am vergangenen Donnerstag bedeutete.

Damit brachte es Telsa auf eine Marktkapitalisierung von gut 1,24 Billionen Dollar. Damit brachte der Konzern fast vier Mal so viel auf die Börsenwaage wie die deutschen Autobauer BMW <DE0005190003>, Daimler <DE0007100000> und Volkswagen <DE0007664039> in Summe.

Analyst Philippe Houchois von der Investmentbank Jefferies sieht mittelfristig noch deutlich Luft nach oben: Er hob das Kursziel in einer Studie vom Montag Studie von 950 auf 1400 US-Dollar an und rät entsprechend weiter zum Kauf der Aktien. Er hat jetzt das höchste Kursziel der von Bloomberg erfassten Analysten. Der Elektroautobauer entwickele sich von einem lediglich konzeptionellen Herausforderer zu einem handfesten Konkurrenten für die klassische Automobilindustrie, schrieb Houchois.

Wie unter Anlegern gehen aber auch unter Analysten die Meinungen weit auseinander. Ryan Brinkman von der US-Bank JPMorgan <US46625H1005> lobte unlängst zwar die Geschäftsentwicklung von Tesla, hält die Aktie aber weiter für viel zu hoch bewertet. Zwar verbesserte sich die Perspektiven für Tesla, doch bräuchte es auf dem aktuellen Kursniveau eigentlich noch viel mehr. Brinkman stuft die Aktien mit "Underweight" und einem Kursziel von 215 Dollar ein.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.