AKTIE IM FOKUS: Teamviewer mit plus 10 Prozent im schwachen Markt auf Rekordhoch

FRANKFURT (dpa-AFX) - Die Aktien von Teamviewer <DE000A2YN900> sind am Montag ungeachtet des hoch nervösen und überwiegend schwachen Gesamtmarktes auf ein Rekordhoch gesprungen. Nachdem sie am späten Nachmittag bis auf 35,66 Euro kletterten, legten sie zuletzt dann um 10,39 Prozent auf 35,49 Euro zu. Damit waren sie unangefochtener Spitzenwert im MDax.

Teamviewer gilt als Profiteur der durch das neuartige Coronavirus eingeschränkten Reisetätigkeit auch in Firmen. Schließlich ist sein Spezialgebiet die Produktion von Software für Computer-Fernwartung und Videokonferenzen.

DZ-Bank Analyst Armin Kremser setzte die Papiere nach einer Kaufempfehlung am Freitag an diesem Morgen nun auch noch auf die bankeigene Empfehlungsliste. "In Bezug auf das Corona-Virus steht Teamviewer wie ein Fels in der Brandung", schrieb er. "Die Kunden sind sich zunehmend der Notwendigkeit von Fernkonnektivitätslösungen bewusst. Das Management sieht aktuell mehr Nachfrage aus China."

Der von Kremser errechnete faire Wert von 34,40 Euro allerdings ist nun inzwischen übertroffen worden. Die Experten der Commerzbank und von Goldman Sachs sehen mit Kurszielen von 44 und 43 Euro jedoch noch deutliches Potenzial.

Auch MainFirst hatte in den vergangenen Tagen bereits darauf verwiesen, dass Teamviewer ein Profiteur der aktuellen Viruskrise ist. "Vor allem im aktuellen Umfeld, wo Unternehmen ihre Mitarbeiter zunehmend von zu Hause aus arbeiten lassen, um die Gefahr einer Ausbreitung des Virus zu verringern."