AKTIE IM FOKUS: Stratec sacken ab und reißen charttechnische Unterstützungen

FRANKFURT (dpa-AFX Broker) - Die Geschäftszahlen des Diagnostikspezialisten Stratec <DE000STRA555> sind am Dienstag am Markt gar nicht gut angekommen. Im frühen Handel markierten die Papiere mit 83,10 Euro und einem Verlust von 13,5 Prozent zum Vortagesschluss den tiefsten Stand seit etwas mehr als zwei Jahren. Zuletzt kosteten sie 84,80 Euro, dies war ein Minus von 11,8 Prozent und bedeutete den letzten Platz im etwas schwächeren Nebenwerteindex SDax <DE0009653386>.

Erst Ende vergangener Woche waren die Aktien mit über 98 Euro noch über ihr Zwischenhoch von Anfang Juli geklettert. Mit dem aktuellen Kursverlust rutschten sie nun jedoch unter die 21- und die 50-Tage-Linie, die charttechnisch orientierten Anlegern den kurz- und mittelfristigen Kurstrend signalisieren.

Stratec verzeichnete im ersten Halbjahr einen Umsatz- und Ergebnisrückgang. Lieferkettenprobleme, höhere Kosten sowie eine pandemiebedingte starke Vorjahresentwicklung waren die Gründe dafür. Ein Händler sprach von schwachen Erlösen und stark geschrumpften Margen, wenngleich der Ausblick bestätigt worden sei.

Der Ausblick sei gleichwohl herausfordernd, schrieb Analyst Michael Heider von Warburg Research. Er senkte seine Schätzungen und zugleich sein Kursziel von 116 auf 96 Euro. Letztes begründete er auch mit der veränderten Zinspolitik der Notenbanken./ajx/ag/jha/

-----------------------

dpa-AFX Broker - die Trader News von dpa-AFX

-----------------------

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.