AKTIE IM FOKUS: Starkes iPhone-Geschäft lässt Apple-Aktien weiter steigen

NEW YORK (dpa-AFX) - Nach starken Quartalszahlen von Apple <US0378331005> haben die Aktien am Freitag die Mitte Juni begonnene Kurserholung schwungvoll fortgesetzt. Sie gewannen fast vier Prozent auf 163,40 US-Dollar und erklommen den höchsten Stand seit Anfang Mai. Vom jüngsten Tief von Mitte Juni bei unter 130 US-Dollar beläuft sich die Erholung mittlerweile auf knapp 27 Prozent.

Als Schwergewicht im technologielastigen Nasdaq 100 <US6311011026> trugen die Kursgewinne von Apple am Freitag nicht unwesentlich zum Anstieg des Auswahlindex um 1,4 Prozent bei.

Der Tech-Gigant trotzt mit dem iPhone-Geschäft bislang Konjunktursorgen und Logistik-Engpässen. Im vergangenen Quartal konnte das iPhone in einem insgesamt geschrumpften Smartphone-Markt zulegen. Das glich zusammen mit einem gewachsenen Dienste-Geschäft Rückgänge bei anderen Geräten der Firma mehr als aus.

Der iPhone-Umsatz wuchs von 39,6 Milliarden Dollar ein Jahr zuvor auf knapp 40,7 Milliarden Dollar. Insgesamt legte der Umsatz von Apple im Ende Juni abgeschlossenen Geschäftsquartal - dem dritten nach Rechnung des Konzerns - um zwei Prozent auf rund 83 Milliarden Dollar (81 Mrd Euro) zu. Unter dem Strich gab es indes einen Gewinnrückgang von 10,6 Prozent auf 19,44 Milliarden Dollar.

Die Nachfrage nach Produkten des IT-Konzerns sei stärker gewesen als befürchtet, schrieb Analyst Sidney Ho von der Deutschen Bank. Dank weniger starken Angebotsengpässen seien die wichtigsten Kennziffern besser als von ihm und dem Markt erwartet ausgefallen. Analyst Samik Chatterjee von JPMorgan lobte, Apple habe für das laufende vierte Geschäftsquartal sogar ein beschleunigtes Wachstum in Aussicht gestellt - und das in einem schwierigen Konjunkturumfeld mit rückläufigen Verbraucherausgaben, Währungsschwankungen und Lieferproblemen.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.