AKTIE IM FOKUS: Stada steigen - Elliott hat Erfolg mit Abfindungsforderung

dpa-AFX

FRANKFURT (dpa-AFX Broker) - Stada -Aktien sind am Montagmorgen infolge einer offenbar gelungenen Einigung zwischen den neuen Hauptaktionären Bain/Cinven und Paul Singers Hedgefonds Elliott gestiegen. Sie legten um 2,52 Prozent auf 81,50 Euro zu.

Die Finanzinvestoren avisierten in einer am Sonntagabend veröffentlichten Mitteilung die Zahlung der von Singer geforderten 74,40 Euro je Stada-Aktie, was aber noch vom Ergebnis der Verhandlungen mit Aufsichtsrat und Vorstand sowie der Zustimmung der Hauptversammlung von Stada abhängt.

Elliott hatte zuvor signalisiert, den von Bain und Civen angestrebten Beherrschungs- und Gewinnabführungsvertrag von Stada mit den verbliebenen Minderheitseignern nur zu unterstützen, wenn diese mindestens den nun genannten Betrag je Anteilschein auf den Tisch legten. Der ursprüngliche Angebotspreis hatte nur bei 66,25 Euro gelegen.

Trotz des Kurssprungs zeigten sich Händler vorsichtig: Angesichts der nun im Raum stehenden Abfindung scheine die Luft nach oben für die Aktien begrenzt.

Je nach Höhe der in einem Beherrschungs- und Gewinnabführungsvertrag festgelegten jährlichen Gewinnbeteiligung und der sich daraus ergebenden Rendite kann es für einige Anleger aber interessant sein, solche Papiere zu halten. Sie setzen dann auf einen regelmäßigen Zahlungsstrom./mis/das

-----------------------

dpa-AFX Broker - die Trader News von dpa-AFX

-----------------------