AKTIE IM FOKUS: Spekulationen um Kellerhals-Erbe bei Ceconomy

dpa-AFX

FRANKFURT (dpa-AFX) - Aktien von Ceconomy sind am Donnerstag auf den höchsten Stand ihrer noch jungen Börsengeschichte gestiegen. Mit in der Spitze 12,32 Euro überboten sie am Vormittag ihr bisheriges Hoch, das sie vor zehn Tagen erreicht hatten. Zuletzt lagen die Papiere mit 4,50 Prozent im Plus nur leicht darunter. Ins Blickfeld waren sie wegen des Todes des Media-Markt-Mitbegründers Erich Kellerhals gerückt.

"Wir können bestätigen, dass Herr Kellerhals am 25. Dezember im Kreise seiner Familie verstorben ist", sagte ein Sprecher seiner Vermögensverwaltung Convergenta am Donnerstag. Kellerhals wurde 78 Jahre alt. Als Minderheitsgesellschafter an der Media-Saturn-Gruppe befand er sich in einer Dauerfehde mit Ceconomy und dem Metro-Konzern, zu dem Ceconomy einst gehörte. Im Kern ging es darum, wer bei der Elektronikmarktkette das Sagen hat.

Baader-Analyst Volker Bosse bezeichnete die Meldung über das Ableben von Kellerhals als "tragisch". Die Frage ist nun, wie es mit den Anteilen an der Media-Saturn weitergehen wird. Dem Experten zufolge hat Kellerhals zuvor bereits betont, dass Convergenta im Falle seines Todes weiterhin für seine Rechte kämpfen werde.

Bosse sieht aber dennoch eine gestiegene Wahrscheinlichkeit, dass die langjährigen Konflikte eher früher als später gelöst werden können. Letztlich hält er es für möglich, dass die Minderheitsanteile von Ceconomy übernommen werden. Weitere Analysten hatten ein Ende des Disputs zuletzt schon als entscheidend für die Bewertung und Flexibilität von Ceconomy bezeichnet.