AKTIE IM FOKUS: Siemens überzeugt mit Zahlen - 'Ausblick starkes Signal'

FRANKFURT (dpa-AFX) -Die Zahlenvorlage und der Ausblick bereiten den Anlegern von Siemens DE0007236101 am Donnerstag richtig viel Freude. Die Aktien des Technologie- und Industriekonzerns waren mit einem Kurssprung um 6,2 Prozent auf 128,58 Euro verantwortlich dafür, dass sich der Dax DE0008469008 nach seinen Vortagsverlusten wieder im positiven Terrain bewegte. Zeitweise schafften es die Papiere erstmals seit Ende März wieder über die Marke von 130 Euro.

Das Unternehmen überzeugte dank eines guten Schlussquartals mit seinem Fazit vom vergangenen Geschäftsjahr. Im vierten Quartal seien die Erwartungen in jeglicher Hinsicht übertroffen worden, schrieb etwa der UBS-Analyst Guillermo Peigneux Lojo. Als überzeugend wurden auch die Dividende, der freie Barmittelfluss, die Unternehmensziele und die Auftragslage gewertet. Der starke Ausblick sei erfreulich angesichts der schwierigen wirtschaftlichen Situation, hieß es.

Der Technologiekonzern ist dank einer guten Auftragslage zuversichtlich für das neue Geschäftsjahr, in dem Umsatz und Gewinn deutlich steigen sollen. "Es ist ein starkes Signal, dass in Zeiten wirtschaftlicher Unsicherheit die Auftragsbücher in München voll sind", urteilte der Marktexperte Jürgen Molnar vom Broker Robomarkets. "Auch die nächsten Quartalsergebnisse des Konzerns dürften wieder deutlich besser ausfallen", so Molnar.

Philip Buller von der Berenberg Bank erwähnte zwar, dass gute Nachrichten eigentlich nicht mehr groß überraschten nach dem, was Konkurrenten bereits berichtet haben. Wichtig für Siemens sei es aber gewesen, dass der Konzern nach zwei sehr unruhigen Jahresvierteln endlich wieder ein "störungsfreies Quartal" hingelegt habe. Unter der Unsicherheit hätten die Papiere einige Zeit schwer gelitten.

Die Siemens-Aktien bewegen sich durch den Kurssprung nun im Mittelfeld ihrer bisherigen Jahresspanne. Im Januar hatten sie vor dem Ukraine-Konflikt noch mit knapp 158 Euro ihr Rekordhoch erreicht, im Juli waren sie dann im Tief auf 93,67 Euro abgetaucht. Ende September standen sie noch bei knapp 100 Euro, sodass sie mittlerweile 30 Prozent wieder gewonnen haben. Das ist deutlich mehr als der Dax mit seinen gut 20 Prozent.