AKTIE IM FOKUS: Schaeffler mit Kurssprung dank starker Quartalszahlen

FRANKFURT (dpa-AFX) -Die Quartalszahlen von Schaeffler DE000SHA0159 begeistern am Dienstag die Anleger. Die Titel des Autozulieferers setzten ihre jüngst schwungvolle Erholung mit Kursgewinnen von zeitweise 10 Prozent fort. Dabei wurden sie erstmals seit August wieder über 6 Euro gehandelt. 6,12 Euro im Tageshoch bedeuteten sogar das höchste Niveau seit Mitte Juni. Zuletzt lag der Kurs dann mit einem Kursplus von 8,1 Prozent bei der 6-Euro-Marke.

Das Unternehmen erlöste und verdiente im dritten Quartal mehr als von Experten erwartet, und dies nach Angaben der Citigroup- und Stifel-Analysten sogar deutlich. Das operative Ergebnis habe die Erwartungen um 30 Prozent übertroffen, lobten die Experten der beiden Analysehäuser. Jose Asumendi von der amerikanischen Großbank JPMorgan sprach in einem schwierigen operativen Umfeld von "Stärke auf allen Ebenen".

Schaeffler habe eine Marge deutlich über den Erwartungen erzielt, indem steigende Kosten weiter gegeben worden seien, schrieb Sanjay Bhagwani von der Citigroup. Laut Alexander Wahl von Stifel habe vor allem das Geschäft mit Autobauern positiv überrascht, indem schon Kompensationen gezahlt wurden, mit denen eigentlich erst im vierten Quartal gerechnet worden sei.

Juan Perez-Carrascosa von der UBS lobte darüber hinaus den freien Mittelfluss, der das schon hohe Niveau aus dem Vorjahr mit 240 Millionen Euro übertroffen habe. Positiv sieht er außerdem, dass Schaeffler im Autosegment Maßnahmen zur Senkung der Fixkosten ergreifen will. Bis 2026 sollen insgesamt 1300 der weltweit knapp 83 000 Stellen abgebaut werden.

Das Management hält es nun für möglich, dass in diesem Jahr das obere Ende der Prognosespanne erreicht wird. Laut dem UBS-Experten Perez-Carrascosa dürfte der Analystenkonsens nun auch nach oben geschraubt werden. Er rechnet mit einem Anstieg der Markterwartungen im Größenbereich von etwa 10 Prozent.

Durch den Kurssprung schafften die Schaeffer-Titel erstmals seit Januar wieder eine deutliche Rückkehr über die 200-Tage-Linie, die bei charttechnisch orientierten Anlegern ein beliebter Indikator für den langfristigen Trend ist. Zu verdanken ist dies dem jüngsten Schwung der Papiere, die seit Ende September mehr als ein Drittel zugelegt haben. Im laufenden Jahr bleibt aber noch ein Kursverlust von fast 18 Prozent übrig.