AKTIE IM FOKUS: RIB Software hält Anleger mit Gewinnsprung bei Laune

dpa-AFX

FRANKFURT (dpa-AFX) - RIB Software erfreut weiterhin seine Anleger. Nachdem der Bausoftwarehersteller bereits Ende Mai von einem Auftrag von "einem der größten Telekommunikationsunternehmen Europas" profitiert hatte, das nicht namentlich genannt wurde, sorgten zu Wochenbeginn nun gute Quartalszahlen für einen Kurssprung. Am Montag zogen die Papiere um rund 5 Prozent auf 15,10 Euro an und zählten damit zu den Favoriten im freundlichen TecDax der Technologiewerte.

RIB Software verdiente im zweiten Quartal überraschend viel. Vorstandschef Thomas Wolf sah den Konzern auf gutem Weg, da auch der Umsatz kräftig wuchs und RIB insbesondere bei neuen Softwarelizenzen gut abschnitt.

Ein Händler sprach von positiven Resultaten, zumal das Management auch die Prognose bestätigt habe. Am Freitag hätten die Aktien noch unter dem unerwartet niedrigen operativen Quartalsgewinn des Wettbewerbers Nemetschek gelitten und waren mit einem Minus von fast 2 Prozent aus dem Handel gegangen.

Analyst Sebastian Droste von der Investmentbank Equinet hob hervor, dass das um Sonderposten bereinigte Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen um rund 43 Prozent und damit weitaus stärker als von ihm gedacht gestiegen sei. Insofern dürfte RIB mindestens das obere Ende der eigenen Zielspanne für das Jahr erreichen. Deutliches Potenzial berge auch die strategische Partnerschaft mit dem US-Dienstleister Flex.

RIB-Aktionäre blicken derweil auf einen letztlich erfolgreichen Börsengang zurück. Nachdem die Aktien im Februar 2011 zu einem Ausgabepreis von 9,25 Euro platziert worden waren, gerieten sie zwar zunächst unter Druck und sackten bis August 2011 auf gut 3 Euro ab. Dann jedoch erholten sie sich kontinuierlich und erreichten Mitte 2015 ein Rekordhoch bei knapp 17 Euro. Seinerzeit hatte RIB ein Unternehmen in Spanien zugekauft, um vom dortigen Konjunkturaufschwung zu profitieren.