AKTIE IM FOKUS: Nordex schwanken stark nach schwachen Quartals-Eckdaten

FRANKFURT (dpa-AFX) - Die neuerdings in keinem bedeutenden Dax-Familien-Index mehr gelisteten Nordex <DE000A0D6554>-Papiere sind am Dienstag auf Achterbahnfahrt. Trübe Eckdaten zum ersten Quartal mit einem vermeldeten Rutsch in die operative Verlustzone verunsicherten die Anleger in einem allgemein schwachen Branchenumfeld besonders stark, in der Folge kamen auch Bilanzsorgen auf. Zeitweise sackte der Kurs um 13 Prozent ab auf das niedrigste Niveau seit Mai 2020. Dort aber wähnten Anleger wieder vermehrt ein Schnäppchen, das Minus reduzierte sich zuletzt mit 8,88 Euro auf etwa fünf Prozent.

Kosten für die Neuausrichtung der Rotorblattfertigung, eine geringere Installationsleistung sowie gestiegene Rohstoff- und Logistikkosten belasteten das erste Quartal von Nordex. Der Nettoverlust wurde größer und das bereinigte operative Ergebnis (Ebitda) rutschte wieder in den Minusbereich. Laut dem Experten Ajay Patel von Goldman Sachs rückt damit die Bilanz des Windkraft-Anlagenbauers in den Mittelpunkt. Es sei fraglich, ob die Mittel ausreichen, um die derzeitige Situation ohne weitere Maßnahmen zu meistern. Er erinnerte dabei an eine 2023 auslaufende Unternehmensanleihe.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.