AKTIE IM FOKUS: Neue Geschäftsziele treiben Höhenflug von Nordex an

·Lesedauer: 2 Min.

FRANKFURT (dpa-AFX) - Ein bislang starker November hat am Dienstag bei Nordex <DE000A0D6554> dank neuer Geschäftsziele seine Fortsetzung gefunden. Der Windanlagen-Hersteller wittert in der Corona-Krise die Chance auf bessere Geschäfte und setzte sich für die kommenden Jahre neue Ziele. Nach zögerlichem Start griffen die Anleger zu, die Papiere bauten ihre Gewinne am Vormittag auf 15 Prozent auf 15,50 Euro aus. Erstmals seit April 2019 schafften sie es wieder über die Marke von 15 Euro.

Seit Tagen schon sind die Papiere im Rally-Modus. Zuerst begrüßten Anleger Anfang November den abgeschlossenen Verkauf der Projekt-Entwicklungsaktivitäten an RWE <DE0007037129>, der finanziellen Spielraum schafft. Dann kam der Wahlsieg von Joe Biden, der bei Investoren Hoffnung auf eine klimafreundlichere Politik in den USA macht. Am Montagabend setzte sich Nordex nun Ziele, die den Kurs nochmals befeuerten. Seit dem Tief vom vergangenen Mittwoch haben die Papiere schon ein Drittel zugelegt.

Nach 3,3 Milliarden im Jahr 2019 will Nordex im laufenden Jahr einen Umsatz von rund 4,4 Milliarden Euro schreiben. Auch mittelfristig setzte sich der Konzern ambitionierte Ziele, 2022 soll der Erlös die Marke von 5 Milliarden Euro erreichen. Auch der operative Gewinn (Ebitda) soll nach einem Rückgang im laufenden Jahr bis dahin dank einer angepeilten Margensteigerung deutlich zulegen.

Analyst Rakesh Patel von Goldman Sachs sprach in einem ersten Kommentar von starken Zielen, die sich Nordex für das Jahr 2022 vorgenommen habe. Constantin Hesse von Jefferies Research sprach gar von einem "beeindruckenden Ausblick" auf die kommenden Jahre. Die Anleger tröstete dies über die ebenfalls vorgelegten Neunmonatszahlen hinweg. Diese galten als belastet von der Coronavirus-Pandemie.

Rajesh Singla von der Societe Generale sieht denn auch Aufholpotenzial, was die Nordex-Aktie betrifft. Nach einer unterdurchschnittlichen Kursentwicklung im bisherigen Jahresverlauf seien sie attraktiver als jene der Konkurrenz, betonte der Experte. Die Papiere von Vestas <DK0010268606> weisen seit Mai schon ein Jahresplus auf. Nordex gelang dies im Oktober nur vorübergehend, nun versuchen sie aber nochmals mit neuem Schwung den dauerhaften Ausbruch in positives Terrain.