AKTIE IM FOKUS: Hoffnung auf bessere Geschäfte treibt Gerresheimer an

dpa-AFX

FRANKFURT (dpa-AFX) - Bei Gerresheimer setzen nach optimistischen Analystenkommentaren immer mehr Anleger auf eine Geschäftserholung. Die Papiere des Herstellers von Spezialverpackungen für die Pharmaindustrie gewannen am Mittwochvormittag 2,21 Prozent auf 67,98 Euro, nachdem das Bankhaus Lampe sie von "Halten" auf "Kaufen" hochgestuft hatte. Analyst Volker Braun rechnet mit einer Nachfrageerholung im Jahr 2018. Er senkte zwar sein Kursziel von 78,00 auf 76,50 Euro, sieht damit aber noch reichlich Luft nach oben.

Die Anteilsscheine des im Index der mittelgroßen Unternehmen MDax notierten Konzerns waren Ende August massiv unter Druck geraten und bis Anfang September um bis zu rund 15 Prozent auf unter 60 Euro eingebrochen. Damals hatten sich Sorgen in puncto kurzfristiger Geschäftsentwicklung breit gemacht. Analyst Alexander Neuberger vom Bankhaus Metzler etwa hatte auch auf einen Lagerbestandsabbau bei wichtigen Kunden in den USA verwiesen

Zuletzt gab es dann aber wieder zuversichtlichere Kommentare. Ende September sprach Analyst Daniel Wendorff eine Kaufempfehlung aus. Er blieb zwar kurzfristig vorsichtig und hält eine Gewinnwarnung bei der Vorlage der Zahlen für das dritte Quartal für möglich, sieht diese nach den jüngsten Kursverlusten aber bereits reflektiert. Die Geschäftsentwicklung sollte sich im Schlussquartal im Zuge einer Normalisierung der Nachfrage erholen, hatte es in der Studie geheißen.

Trotz der jüngsten Kurserholung notieren die Papiere immer noch rund 15 Prozent unter ihrem Rekordhoch von 78,25 Euro aus dem Juni. Das durchschnittliche Kursziel der 12 im dpa-AFX-Analyser erfassten Experten liegt bei knapp 74 Euro. Dabei votieren sechs mit "Kaufen", fünf mit "Halten" und einer mit "Verkaufen".