AKTIE IM FOKUS: HHLA bleiben wegen Verhandlung zu Elbvertiefung im Blick

dpa-AFX

FRANKFURT (dpa-AFX Broker) - Vor dem Hintergrund der Verhandlung weiterer Klagen gegen die geplante Elbvertiefung vor dem Bundesverwaltungsgericht sollten die Aktien von HHLA am Freitag im Blick behalten werden. Die Aktien des Hafenbetreibers waren am Donnerstag, dem ersten Verhandlungstag, um 12,49 Prozent auf 24,06 Euro eingebrochen. Am Freitag stiegen sie im frühen Handel um 0,15 Prozent auf 24,095 Euro.

Neben der Unsicherheit über den Ausgang der Verhandlung hatte aber vor allem ein negativer Analystenkommentar belastet. Nach einem Kursplus von rund 55 Prozent im Jahresverlauf hatte Nikolas Mauder vom Investmenthaus Kepler Cheuvreux zu Gewinnmitnahmen geraten. Die strukturellen Herausforderungen des Hafenbetreibers sollten nicht vergessen werden, hieß es. Er stufte die Papiere von "Hold" auf "Reduce" ab und senkte das Kursziel von 24,90 auf 24,00 Euro.

Mit Blick nach Leipzig hatten die Richter des Bundesverwaltungsgerichtes indes Zweifel geäußert, ob die Klagen der Gemeinden Cuxhaven und Otterndorf überhaupt zulässig sind. Am Ende der mündlichen Verhandlung soll ein Termin zur Urteilsverkündung festgelegt werden. Die Elbvertiefung ist wichtig für HHLA im Konkurrenzkampf um die immer größer werdenden Containerschiffe./mis/jha/

-----------------------

dpa-AFX Broker - die Trader News von dpa-AFX

-----------------------