AKTIE IM FOKUS: H&M fallen auf Mehrjahrestief - Rassismusvorwürfe nach Werbefoto

dpa-AFX

STOCKHOLM (dpa-AFX Broker) - Die Aktien der schwedischen Modekette H&M sind am Dienstag nach Rassismusvorwürfen erneut auf Talfahrt gegangen. Sie rutschten am Vormittag bei 158,90 schwedischen Kronen auf den tiefsten Stand seit April 2009. Zuletzt gaben sie zuletzt um 1,89 Prozent auf 159,98 Kronen nach.

Aktueller Auslöser ist ein Werbefoto mit einem dunkelhäutigen Jungen, der ein Sweatshirt mit der Aufschrift "Coolest Monkey in the Jungle" trägt. Daraufhin hagelte es massiv Kritik. Der kanadische R&B-Musiker The Weeknd (27, "Starboy") kündigte an, die Zusammenarbeit mit H&M zu beenden.

Zuletzt waren die Aktien Mitte Dezember heftig unter Druck geraten, nachdem die Umsätze im letzten Geschäftsquartal 2017 überraschend gesunken waren. Zahlreiche Analysten reagierten enttäuscht, verwiesen auf strukturelle Probleme und nahmen ihre Kursziele zurück.

Letztlich befinden sich die H&M-Papiere bereits seit Frühjahr 2015 auf Talfahrt. Sie hatten damals im März bei 368,50 Kronen ihr Rekordhoch erreicht, bevor es dann kontinuierlich abwärts ging.