AKTIE IM FOKUS: Gestrichene Barclays-Kaufempfehlung drückt Axel Springer

dpa-AFX

FRANKFURT (dpa-AFX Broker) - Die fehlende Zuversicht eines Londoner Analysten in den weiteren Kursanstieg der Axel-Springer-Aktien hat am Mittwoch auch die Investoren hierzulande verunsichert. Die Anleger setzten die Papiere auf den Verkaufszettel, die Aktie rutschte zuletzt mit einem Abschlag von 1,34 Prozent auf 64,56 Euro an das MDax-Ende ab. Analyst Nick Dempsey von der britischen Barclays-Bank hatte zuvor seine Kaufempfehlung für den Titel gestrichen.

Nach den Zahlen zum dritten Quartal sei der Aktienkurs des Medienkonzerns stark gestiegen und habe seit Jahresbeginn sowohl den MDax als auch den europäischen Stoxx-600-Index hinter sich gelassen, so Dempsey.

Die Anteile haben im Vergleich zu ihrem Schluss Ende 2016 mehr als 40 Prozent zugelegt. Der Experte sieht daher für das Papier kaum noch Aufwärtspotenzial.

Ein nennenswerter weiterer Kursanstieg sei nur dann möglich, wenn Axel Springer im operativen Geschäft die bestmöglichen Erwartungen erfülle. Dempsey selbst macht sich jedoch unter anderem Sorgen um das Werbegeschäft im Printbereich. Er bezweifelt deshalb, dass über seinen eigenen Erwartungen an den operativen Gewinn (Ebitda) für 2018/2019 noch Luft nach oben sein könnte./tav/zb

-----------------------

dpa-AFX Broker - die Trader News von dpa-AFX

-----------------------