AKTIE IM FOKUS: Geschäftsausblick hilft Aixtron doch noch über Chart-Hürde

dpa-AFX

FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Optimismus des Managements des Spezialanlagenbauers Aixtron hat zum Wochenschluss die Anleger doch noch angesteckt. Nachdem die Papiere am Vortag trotz insgesamt positiv aufgenommener Geschäftszahlen noch am Widerstand bei 11,59 Euro gescheitert waren, ließen sie diese Marke am Freitag deutlich hinter sich. Sie erklommen als Favorit im Technologiewerte-Index TecDax bei 12,15 Euro den höchsten Stand seit drei Jahren. Am Nachmittag notierten sie noch 6,70 Prozent im Plus bei 12,02 Euro.

Der lange Zeit kriselnde Anlagenbauer für die LED- und Chipindustrie schrieb im dritten Quartal dank anhaltend guter Nachfrage schwarze Zahlen. Zudem sprach das Unternehmen von einer erfreulichen Entwicklung der Auftragslage. Entsprechend habe man die Prognose für den Auftragseingang erhöht.

Analyst Janardan Menon vom Investmenthaus Liberum rechnet mit einem Anstieg des Auftragseingangs im Schlussquartal sowie bis ins kommende Jahr hinein. Ein Grund sei, dass sich Apple -Lieferanten auf die zunehmende Verwendung von 3D-Sensortechnik vorbereiteten. Menon bewertet die Aktien mit "Buy" und einem Kursziel von 13,40 Euro.

Kein Analyst ist optimistischer als Menon. Viele seiner Kollegen sehen Kursrisiken, nachdem sich der Wert der Papiere im bisherigen Jahresverlauf nahezu vervierfacht hat. Das durchschnittliche Kursziel der im dpa-AFX-Analyser erfassten Experten liegt bei 9,65 Euro.

So errechnet Malte Schaumann von Warburg Research etwa ein Ziel von 7 Euro und rät weiterhin zum Verkauf. Er sieht die operative Entwicklung im abgelaufenen dritten Quartal im Rahmen der Erwartungen. Lediglich positive Einmaleffekte hätten dazu beigetragen, dass die Schätzungen ansonsten übertroffen worden seien. Zudem impliziere die neue Prognose von Aixtron, dass der Auftragseingang im Schlussquartal im Vergleich zum ersten bis dritten Jahresviertel etwas zurückgehen könnte.