AKTIE IM FOKUS: Gea-Plus schrumpft nach Bericht zu Abwehrmaßnahmen gegen Singer

dpa-AFX

FRANKFURT (dpa-AFX Broker) - Die Aktien des Maschinenbauers Gea haben am Mittwoch leicht negativ auf einen Bericht zu möglichen Abwehrmaßnahmen gegen den aktivistischen Investor und Aktionär Paul Singer reagiert. Zuletzt kosteten die Papiere mit einem Plus von 0,92 Prozent auf 40,135 Euro etwas weniger als vor Bekanntwerden einer Vorab-Meldung der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" (FAZ).

Dort heißt es unter Berufung auf Finanzkreise, Gea spreche mit Investmentbanken, die ein entsprechendes Mandat für eine Verteidigungsstrategie gegen Singer erhalten sollten. Dafür seien vor allem die Deutsche Bank und Goldman Sachs im Gespräch, wobei formelle Mandate vermutlich noch nicht erteilt worden seien. Dem Bericht zufolge lehnten sowohl Gea wie die beiden Banken einen Kommentar ab.

Vor über zwei Wochen hatte die Nachricht, dass Singer mit seinem Hedgefonds Elliott Management mittlerweile 3,01 Prozent der Gea-Stimmrechte hält, die Anleger aufgeschreckt und der Aktie einen ordentlichen Kursschub beschert. Singer gilt als Aktivist, der nach einem Einstieg versucht, Einfluss auf die Unternehmensstrategie zu nehmen./gl/jha/

-----------------------

dpa-AFX Broker - die Trader News von dpa-AFX

-----------------------