AKTIE IM FOKUS: Deutsche-Bank-Zahlen und Ausblick sorgen für Ernüchterung

dpa-AFX

FRANKFURT (dpa-AFX Broker) - Der erhoffte aber ausgebliebene Aufschwung bei der Deutschen Bank hat deren Aktien am Donnerstag merklich unter Druck gesetzt. Die Papiere des größten heimischen Geldhauses verloren zuletzt 2,10 Prozent auf 14,23 Euro und gehörten damit zu den schwächsten Werten im Dax, der sich zeitgleich kaum verändert präsentierte.

Die Deutsche Bank musste auch für das dritte Quartal ein rückläufiges Geschäft vermelden, verdiente aber dank Einsparungen mehr. Unterm Strich stand ein Gewinn von 649 Millionen Euro und damit gut doppelt so viel wie im Vorjahreszeitraum. Die Erträge - also die gesamten Einnahmen der Bank - sanken hingegen um ein Zehntel auf knapp 6,8 Milliarden Euro. Das war etwas weniger als Analysten erwartet hatten. Bankchef John Cryan bereitete den Markt zudem auf ein schwieriges Schlussquartal vor.

Bei den Analysten kamen die Zahlen überwiegend neutral an. Die Bank habe im Großen und Ganzen wie von ihm erwartet abgeschnitten, schrieb UBS-Analyst Daniele Brupbacher. Seine Kollegin Magdalena Stoklosa von Morgan Stanley sprach von enttäuschenden Erträgen, lobte aber die überraschend positive Kostenentwicklung des Instituts. Laut Commerzbank-Analyst Michael Dunst enttäuschten die Wertpapier-Handelsaktivitäten der Bank. Auch die Kernkapitalquote sei niedriger als von ihm erwartet ausgefallen./edh/stk

-----------------------

dpa-AFX Broker - die Trader News von dpa-AFX

-----------------------