AKTIE IM FOKUS: Credit Suisse ziehen nach Investor-Einstieg an - Mehrmonats-Hoch

dpa-AFX

ZÜRICH (dpa-AFX) - Credit-Suisse-Aktien sind nach dem Einstieg eines eher unbekannten aktivistischen Investors aus der Schweiz auf den höchsten Stand seit Anfang 2016 gestiegen. Die Papiere des Deutsche-Bank-Konkurrenten legten am Dienstag im frühen Handel um bis zu 2,39 Prozent auf 15,83 Schweizer Franken zu. Zuletzt stand noch ein Plus von 1,68 Prozent auf der Kurstafel.

Zuvor hatte die Nachrichtenagentur Bloomberg und andere Medien berichtet, dass sich der Investor Rudolf Bohli mit rund 100 Millionen Franken zirka 0,2 Prozent der Aktien der Schweizer Großbank gesichert hat. Bohli wolle die Credit Suisse in drei Sparten aufteilen - vor allem soll das schwankungsanfällige Investmentbanking vom stabilen Geschäft mit der Verwaltung von Vermögen getrennt werden.

Der jetzt seit etwas mehr als zwei Jahren amtierende Vorstandschef Tidjane Thiam hat das Investmentbanking schon eingedampft, kommt aber mit dem Umbau der Bank nicht so gut voran wie von Investoren erhofft. So ging der Kurs der Aktie seit seinem Amtsantritt um rund ein Drittel zurück und baute damit die zuvor schon angehäuften Verluste noch an.

Die Credit-Suisse-Aktie gehört mit einem Minus von fast 80 Prozent in den vergangenen zehn Jahren zu den Großbank-Titeln mit den höchsten Verlusten seit Ausbruch der Finanzkrise. Mehr haben unter den ganz großen Häusern Europas nur die Deutsche Bank (-80 Prozent), die Unicredit (-89 Prozent) und die Royal Bank of Scotland (-94 Prozent) verloren.