AKTIE IM FOKUS: Commerzbank vorbörslich schwächer - Keine Unicredit-Fusion

dpa-AFX

FRANKFURT (dpa-AFX Broker) - Aktien der Commerzbank haben am Donnerstag im vorbörslichen Handel geringfügig unter nachlassender Übernahmefantasie gelitten. Auf der Handelsplattform Tradegate gaben sie verglichen mit dem Xetra-Schluss vom Vortag um 0,20 Prozent auf 12,774 Euro nach. Ein Händler wertete es leicht negativ für die Stimmung, dass ein weiterer Kandidat einer möglichen Übernahme des Frankfurter Geldhauses vorerst eine Absage erteilt. Nun schließt die italienische Großbank Unicredit einen solchen Schritt zumindest auf kurze Sicht aus.

"Unsere Strategie Transform 2019 basiert ausschließlich auf organischem Wachstum", sagte der Chef des größten italienischen Geldhauses, Jean Pierre Mustier, in einem "Handelsblatt"-Interview auf die Frage nach einem möglichen Zusammenschluss. Spekulationen über eine Übernahme der Commerzbank kursieren schon länger. Interesse wurde dabei auch den französischen Banken BNP Paribas sowie Crédit Agricole sowie der schweizerischen UBS nachgesagt./tih/jha/

-----------------------

dpa-AFX Broker - die Trader News von dpa-AFX

-----------------------