AKTIE IM FOKUS: Brenntag verliert nach enttäuschendem Ausblick weitere Anleger

dpa-AFX

FRANKFURT (dpa-AFX) - Ein enttäuschender Jahresausblick hat die Talfahrt der Brenntag-Aktien am Mittwoch verstärkt. Die Papiere des Chemikalienhändlers rutschten am Vormittag als schwächster MDax-Wert um 5,50 Prozent auf 45,605 Euro und damit auf den tiefsten Stand seit gut 9 Monaten ab. Der Index für die mittelgroßen Unternehmen gab um 1,3 Prozent nach.

Brenntag hatte nach dem zweiten Quartal die Prognose für das Gesamtjahr konkretisiert: Beim um Sondereffekte bereinigten Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) peilt das Unternehmen nun 820 bis 850 Millionen Euro an, nach 810 Millionen Euro im Vorjahr.

Analyst Heiko Feber vom Bankhaus Lampe sah die Ziele unter seinen und auch den Markterwartungen. Es drohten nun entsprechende Korrekturen, so der Experte. Commerzbank-Analyst Adrian Pehl zeigte sich vor allem vom Abschneiden im asiatisch-pazifischen Raum enttäuscht. Bislang sei diese Region für Brenntag der Wachstumstreiber gewesen.

Dass eine deutlich bessere Nachfrage in Nordamerika dem Konzern im zweiten Jahresviertel zu etwas mehr Gewinn verholfen hatte, rückte bei den Investoren in den Hintergrund, zumal es auch in Lateinamerika für Brenntag schwierig geblieben war.

Nachdem am Markt im Frühjahr bereits die Geschäftszahlen von Brenntag zum ersten Quartal nicht besonders gut angekommen waren, haben die Aktien seit ihrem Hoch im Mai bei 56,32 Euro sukzessive nachgegeben und inzwischen 19 Prozent verloren. Mit einem Verlust von rund 14 Prozent seit Jahresanfang zählen sie zudem zu den schwächsten Werten im MDax. Mit Schaeffler und Südzucker stehen nur zwei Werte noch schlechter da. Der MDax kommt in diesem Jahr bislang auf einen Zuwachs von gut 12 Prozent.