AKTIE IM FOKUS: Bayer schwächeln weiter - wie von Berenberg erwartet

dpa-AFX

FRANKFURT (dpa-AFX Broker) - Nach dem Kursrutsch von über 8 Prozent in zwei Handelstagen hat sich die Bayer-Aktie am Montag mit einer Stabilisierung schwer getan. Mit minus 0,8 Prozent auf 112,30 Euro lagen sie nur um 75 Cent über dem Tagestief vom Freitag, als der Pharma- und Chemiekonzern die Anleger mit einer Gewinnwarnung vergrämt hatte.

Alistair Campbell von der Berenberg Bank rechnet damit, dass die Aktie nach dem starken ersten Halbjahr nun bis zum Abschluss der Monsanto-Übernahme erst einmal weniger gut laufen wird. Der Deal mit den Amerikanern soll bis Ende des Jahres in trockenen Tüchern sein.

Dies berücksichtigt Campbell zwar mit seinem erhöhten Kursziel von 121 Euro; das Potenzial sei allerdings bereits recht gering, schrieb er. Zudem stünden mit der Kapitalerhöhung und der Trennung von der Kunststoff-Abspaltung Covestro weitere Unsicherheitsfaktoren an. Insgesamt sieht der Experte daher zunächst keine Grundlage mehr für seine bisherige Kaufempfehlung.

Die Bayer-Aktie hat seit Ende 2016 bis Mitte Juni rund ein Viertel gewonnen. Seither ging es um bis zu 10 Prozent bergab./ag/das

-----------------------

dpa-AFX Broker - die Trader News von dpa-AFX

-----------------------