AKTIE IM FOKUS: Bayer sacken deutlich ab nach Warnung wegen Brasilien-Geschäft

dpa-AFX

FRANKFURT (dpa-AFX Broker) - Eine leichte Prognosesenkung für das Gesamtjahr hat die Aktien von Bayer am Freitagvormittag schwer belastet. Die Papiere der Leverkusener rutschten zeitweise um 5,5 Prozent auf 111,55 Euro ab - das tiefste Niveau seit Anfang Mai. Zuletzt konnten sie sich wieder etwas erholen und lagen noch mit 3,8 Prozent hinten.

Bayer kündigte an, wegen unerwartet hoher Warenbestände im Pflanzenschutzgeschäft in Brasilien und des schwächeren Abschneidens der Sparte Consumer Health die Jahresziele zu senken. Die Anpassung der Prognosen soll mit dem Zwischenbericht zum zweiten Quartal veröffentlicht werden.

Mit Blick auf die avisierte Brasilien-Belastung für das operative Ergebnis (Ebitda vor Sondereinflüssen) von 300 bis 400 Millionen Euro halten Börsianer die Kursreaktion für übertrieben. Analysten rechnen für das Gesamtjahr bislang im Schnitt mit einem Ebitda von 12,3 Milliarden Euro. Unsicherheitsfaktor bleibt allerdings die Größenordnung der Enttäuschung im Gesundheitsbereich.