AKTIE IM FOKUS: Auto1 mit kräftigen Kurs-Schwankungen nach Verkaufszahlen

FRANKFURT (dpa-AFX) - Die Aktien von Auto1 <DE000A2LQ884> haben am Mittwoch nach einem Zwischenbericht des Online-Gebrauchtwagenhändlers größere Kurs-Schwankungen gezeigt. Nach verhaltenem Start waren sie erst mit bis zu 5,3 Prozent ins Plus vorgedrungen, dann aber auch um bis zu 7,8 Prozent ins Minus abgesackt bis nah an ihr Juni-Rekordtief von 6,60 Euro. Zuletzt notierten sie mit einem Abschlag von 2,2 Prozent und 7,21 Euro eher in der Mitte der weiten Tagesspanne.

Auto1 hat im zweiten Quartal mehr Fahrzeuge verkauft als ein Jahr zuvor. Allerdings ließ die Dynamik im Vergleich zum Vorquartal etwas nach. Für das zweite Quartal rechnet der Vorstand im Geschäft mit privaten Käufern mit einem Rohergebnis (GPU) - das heißt der Verkaufserlös minus Ankaufpreis - von mehr als 980 Euro je Fahrzeug. Das wäre deutlich mehr als noch im Vorquartal. Aus diesen Zahlen die richtigen Schlüsse zu ziehen, fiel Börsianern und Anlegern schwer.

Erste Reaktionen von Analysten rangierten zwischen durchwachsen und vorsichtig optimistisch. Sherri Malek von der kanadischen Bank RBC betonte, dass die Zahl der verkauften Fahrzeuge etwas unter ihrer Prognose und der durchschnittlichen Analystenschätzung geblieben sei. Dass das Rohergebnis im Privatkundensegment Autohero aber bereits jetzt das für 2023 angestrebte Niveau von rund 1000 Euro erreicht habe, signalisiere eine stärkere Konzentration auf Rentabilität statt auf Wachstum.

Die Eckdaten verfehlten auch die Erwartungen von Analyst Marcus Diebel von der US-Bank JPMorgan, wenngleich nur knapp. Er glaubt aber, dass Auto1 mit dem Erreichen der 1000-Euro-Schwelle das Vertrauen von Investoren zurückgewinnen wird. Zudem könnte damit eine Neubewertung des Unternehmens eingeleitet werden.

Die Auto1-Aktie ist im Februar 2021 mit einem Kurs von 55 Euro an der Börse gestartet und kannte danach praktisch nur eine Richtung: Abwärts. Rund 87 Prozent an Wert wurden seitdem eingebüßt. Allein im laufenden Jahr steht ein Kursverlust von 63 Prozent zu Buche.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.