AKTIE IM FOKUS: Abercrombie & Fitch brechen ein - Übernahmehoffnung schwindet

dpa-AFX

NEW YORK (dpa-AFX) - Geplatzte Übernahme-Fantasien haben die Aktien von Abercrombie & Fitch am Montag deutlich belastet. Sie brachen um knapp 21 Prozent auf 9,61 US-Dollar ein. Zwischenzeitlich waren sie bis auf 9,51 Dollar abgesackt. Damit notierten die Papiere wieder auf dem Niveau von Mitte 2000.

Die Textilhandelskette erklärte die zuletzt geführten Gespräche mit Kaufinteressenten für beendet. Die Anteilsscheine waren jüngst von Übernahmespekulation angetrieben worden. Als mögliche Käufer war über die Wettbewerber Express und American Eagle Outfitters spekuliert worden.

Abercrombie & Fitch steckt schon länger in der Krise. Äußerungen von Ex-Chef Michael "Mike" Jeffries, der nur durchtrainierte Kunden mit Waschbrettbauch wollte, hatten die Marke schon vor Jahren in die Kritik gebracht. Das Image wurde damals zunehmend zur Belastung. Inzwischen hat das ehemalige Trend-Label, das einst mit anzüglicher Werbung und großen Logos punktete, den Anschluss an billigere Rivalen wie H&M verloren.