AKTIE IM FOKUS 3: Tesla-Kursrutsch geht weiter - 100-Dollar-Marke rückt näher

(neu: Kurse aktualisiert, weitere Stimmen, Text teilweise neu gefasst)

NEW YORK (dpa-AFX) - Die Kurserholung der Tesla US88160R1014-Aktien US88160R1014 vor der Jahreswende fällt am US-Aktienmarkt am ersten Handelstag des Jahres 2023 wieder in sich zusammen. Mit einem Minus von zuletzt fast 15 Prozent nahmen die Papiere am Dienstag allmählich die runde Marke von 100 Dollar ins Visier, um knapp fünf Dollar notieren sie derzeit noch darüber. Die Tesla-Aktien, die bereits 2022 mit einem Abschlag von 65 Prozent im Nasdaq 100 US6311011026 zu den größten Verlierern gezählt hatten, notieren aktuell auf dem tiefsten Stand seit August 2020.

Enttäuschende Auslieferungszahlen des Elektroautobauers für das Schlussquartal 2022 machten die Kurserholung an drei aufeinanderfolgenden Handelstagen wieder zunichte. Marktteilnehmer sorgen sich, dass die Nachfrage nach Tesla-Fahrzeugen nachlassen könnte, auch weil künftig erheblich mehr E-Autos anderer Hersteller auf den Markt kommen dürften. Den Kunden in China und den USA räumte Tesla jüngst Rabatte für den Autokauf ein - ein eher ungewöhnlicher Schritt für das von Milliardär Elon Musk geführte Unternehmen.

Tesla übergab im vierten Quartal zwar deutlich mehr Autos an die Kunden als vor Jahresfrist, verfehlte damit aber dennoch die Erwartungen am Markt. 405 000 Exemplare lagen unter der durchschnittlichen Expertenprognose von knapp 421 000 Fahrzeugen. Trotz Preisnachlässen wurde damit auch das konzerneigene Ziel verfehlt. Der sowieso kritisch für die Aktie gestimmte JPMorgan-Analyst Ryan Brinkman betonte, mehr Kaufanreize suggerierten niedrigere Verkaufspreise und zehrten an der Profitabilität.

Laut seinem Kollegen Toni Sacconaghi von Bernstein Research wird Tesla derzeit mit einem signifikanten Nachfrageproblem konfrontiert. Diese Herausforderung dürfte im Jahr 2023 anhalten und werde wohl von vielen Investoren unterschätzt. Auch er blickt mit seinem Votum "Underweight" bereits kritisch auf die Aktie, die Anleger seien derzeit in einer "fürchterlichen" Stimmung. Sorgen macht er sich dabei auch wegen des inflationären Umfelds und den davon gebremsten Verbraucherausgaben.

Etwas optimistischer ist Joseph Spak von der kanadischen Bank RBC, der zwar sein Kursziel von 225 auf 186 US-Dollar senkte, damit aber den Papieren weiter hohes Potenzial einräumt und entsprechend auf "Outperform" bleibt. Nach den verfehlten Erwartungen an die Auslieferungszahlen könnten die mittelfristigen Markterwartungen sinken, so der Experte. Jedoch ist er der Meinung, dass Tesla seinen Vorsprung gegenüber den Wettbewerbern weiter ausbauen wird.