AKTIE IM FOKUS 2: Unveränderter Ausblick belastet bei BASF die Stimmung

dpa-AFX

(Neu: Schlusskurse)

FRANKFURT (dpa-AFX) - Ein unveränderter Ausblick nach Vorlage der Resultate des dritten Quartals hat den Aktien von BASF am Dienstag zugesetzt. Die Papiere des Ludwigshafener Chemiekonzerns, der mit einem Börsenwert von 83 Milliarden Euro zu den wertvollsten deutschen Unternehmen gehört, verloren letztlich 0,98 Prozent auf 90,11. Damit waren sie zweitschwächster Wert im wenig bewegten Dax. Seit Ende August war die BASF-Aktie zwischenzeitlich um fast 14 Prozent gestiegen und damit deutlich besser gelaufen als der ebenfalls starke deutsche Leitindex.

Die BASF-Aktie tritt seit einiger Zeit auf der Stelle - seit dem im April 2015 erreichten Rekordhoch von 97,22 ging es leicht nach unten. In den vergangenen fünf Jahren konnte die Aktie zwar rund 40 Prozent zulegen, blieb damit aber deutlich hinter dem Dax-Plus zurück. Die fünf Jahre davor hatte das BASF-Papier den Dax noch übertrumpft.

Einige Börsianer hätten auf eine weitere Erhöhung der Ziele gehofft, sagte ein Händler. Daher komme es nun zu Gewinnmitnahmen. Für das Gesamtjahr erwartet Vorstandschef Kurt Bock weiterhin ein Wachstum beim Ergebnis vor Zinsen und Steuern (Ebit) sowie beim um Sondereffekte bereinigten Ebit von mindestens elf Prozent. Der Umsatz soll mindestens um sechs Prozent klettern.

In erster Linie habe die starke Geschäftsentwicklung im Bereich Basischemikalien es BASF ermöglicht, die Erwartungen für das Ergebnis je Aktie im dritten Quartal derart deutlich zu übertreffen, schrieb Analyst Jeremy Redenius vom US-Analysehaus Bernstein Research. BASF konnte seinen Gewinn im dritten Quartal um 50 Prozent steigern.

Für Analyst Chetan Udeshi von der US-Bank JPMorgan ist auch das bereinigte operative Ergebnis (Ebit) überraschend stark gestiegen. Er führte dies einmal mehr auf ein sehr günstiges Preisumfeld für Basischemikalien zurück. Dagegen habe die Entwicklung in anderen Bereichen wie der Spezial- und Agrochemie sichtbar enttäuscht.

Für Analyst Sebastian Satz von Barclays übertraf BASF mit seinem operativen Ergebnis (Ebit) die Erwartungen. Einmal mehr hätten die Geschäfte mit Basischemikalien positiv überrascht.